Gemeinde macht mit beim KIF

Wesendorf: Neue Ideen für den Ortskern

+
In Wesendorf weiß man: Zu gelungener Innenentwicklung gehören nicht nur gelungene Kreisverkehre.

Wesendorf – Die Gemeinde Wesendorf beteiligt sich am Kommunalen Innenentwicklungsfonds (KIF). Der Gemeinderat hat eine entsprechende Kooperationsvereinbarung mit dem Landkreis Gifhorn beschlossen, bis 2024 sollen dafür jährlich 27.000 Euro bereitgestellt werden.

Der KIF basiert auf einem gemeinsamen Forschungsprojekt des Regionalverbands Braunschweig mit den Landkreisen Gifhorn und Nienburg/Weser sowie der Universität Göttingen. Das Ziel ist es, Ortsmitten zu stabilisieren und gleichzeitig einen schonenden Umgang mit Außenbereichsflächen zu erreichen.

Ein Ideenwettbewerb und damit verbundene finanzielle Anreize in Form von Förderung aus dem Fonds sollen die teilnehmenden Kommunen zu einer nachhaltigen, verbesserten Innenentwicklung sowie zum verantwortungsvollen Umgang mit Land- und Flächenressourcen anregen. Dahinter steht – im Zuge des demografischen Wandels – die Beobachtung, dass in immer mehr Gemeinden Häuser in den Ortskernen leerstehen, während gleichzeitig an den Rändern Neubaugebiete entstehen, die erhöhte Investitions- und Folgekosten mit sich bringen.

Der KIF zielt auf eine Strategie ab, bei der Innenentwicklung den Vorrang vor Außenentwicklung bekommt – ohne Regulierung von oben, stattdessen durch Anreize und eine verstärkte interkommunale Zusammenarbeit.

Die 27 000 Euro aus Wesendorf sind Teil des Finanzierungsbeitrags der teilnehmenden Kommunen. Auch der Landkreis beteiligt sich finanziell. In der Ratssitzung war von einer „Solidargemeinschaft“ die Rede, an der man sich beteiligen wolle. bo

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare