Wesendorfer Erstklässler auf Exkursion: Biolandhof Teichgut und Bauernhof Evers in Wahrenholz als Lernorte

So werden Nahrungsmittel erzeugt

+
Auf dem Milchviehhof Evers in Wahrenholz gab es für die Erstklässler aus Wesendorf viel zu entdecken. 

mas Wahrenholz. Alle Erstklässler der Grundschule Wesendorf verfolgten jetzt die Herkunft ihres Schulfrühstücks zurück.

Für einen Tag wurden der Milchbetrieb von Helmut Evers in Wahrenholz und der Biolandhof von Jan Schladebeck in Teichgut perfekte Lernorte mit hohem Erlebniswert und interessanten Erläuterungen der Experten.

„Transparenz schaffen … von der Ladentheke zum Erzeuger“ heißt die Aktion des Landvolks Niedersachsen als Bildungsträger, bei der Schüler durch unmittelbares Erleben und aktive Mitarbeit die Erzeugung von Lebensmitteln mit allen Sinnen erkunden können.

Begegnungen wie diese auf dem Biolandhof in Teichgut gibt’s im Unterricht nicht jeden Tag.

Auf dem Milchviehhof in Wahrenholz hieß das zunächst, die Entwicklung eines Kälbchens zur Milchkuh zu verfolgen. Für ein noch namenloses Kalb sammelte Birgit Evers Namensvorschläge aus den Reihen der Kinder. Hier, im „Kindergarten“ des Hofes, durfte auch gestreichelt werden. Beim Besuch der „Vorschule“ sowie der „ersten und zweiten Klasse“, die die Kühe bereits im zweiten Lebensjahr als „Erwachsene“ abschließen, erläuterte Evers Futter, Stall und Entwicklung der Tiere. Auch der Melkstand wurde von den Kindern erobert. Mit gebührendem Abstand wurde die Futterlieferung vom Silo zum großen Milchviehstall mit Traktor und Futtermischwagen beobachtet. Viele Fragen der Kinder bewiesen das große Interesse an den Vorgängen.

Praktisch wurde es nach dem Frühstück im Freien, als es per Traktor auf kleine Hofrundfahrt ging, sich die Kinder an einem Modell-Euter im Melken versuchten und sich an der Silowand mit Kreide als Tiermaler üben konnten. Nebenbei freute sich Hofhund Balou über jede Menge Streicheleinheiten.

Der Biolandhof von Jan Schladebeck in Teichgut bietet dank mehrerer Tätigkeitsfelder viele ganz unterschiedliche Einblicke in die Landwirtschaft. Mit einer von Mitarbeiterin Stephanie Brendler vorbereiteten Rallye erkundeten die Schüler in kleinen Gruppen sechs Stationen: Regenwürmer, Felder, Schweine, Hühner und Enten, Traktoren und Hofladen. Auch Freunde und Nachbarn der Familie Schladebeck standen an den Stationen bereit, um die Kinder wie nebenbei mit viel Fachwissen zu versorgen. Erpel Karl-Martin verfolgte das Treiben um seine vier Frauen und seine große Kinderschar stoisch, die Schweine waren da schon etwas aufgeregter. Die Kinder waren beeindruckt, wie viel Arbeit auf so einem Hof zu tun ist – ob auf dem Feld, im Gewächshaus oder bei den Tieren.

Mit leckeren Spiegeleiern auf Dinkelvollkorntoast und vielen anderen gesunden Köstlichkeiten wurden die Kinder an der langen Tafel im Freien verwöhnt. Der viele Platz zum Toben hielt die Kinder jedoch nicht lange auf den Bänken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare