VfL Germania Ummern will neue Flutlichtanlage bauen

Es werde mehr Licht

+
Der VfL Germania Ummern will eine zweite Flutlichtanlage bauen. 

Ummern. Der VfL Germania Ummern rüstet auf: In den kommenden Monaten soll eine neue Flutlichtanlage gebaut werden. Die ist auch dringend nötig, wie der Vereinsvorsitzende Ralph Müller erklärt.

„Die alte Anlage hat schon rund 30 Jahre auf dem Buckel. Da reicht es einfach nicht mehr, nur die Leuchtmittel zu tauschen.“ Die neue Anlage soll die alte aber nicht ersetzen, sondern ergänzen. Denn die Germanen haben mittlerweile eine zweite Herrenmannschaft – die natürlich ebenfalls trainiert und Spiele austrägt.

Ralph Müller

„Durch den doppelten Trainingsbetrieb wird der schöne Platz unten natürlich auch stärker beansprucht“, erklärt Müller. Daher soll die neue Flutlichtanlage die anderthalb oberen Plätze erhellen. „Somit kann ohne Probleme parallel trainiert werden“, meint Müller. „Und Spiele können dann auf dem unteren Platz stattfinden, wo dann auch die Bandenwerbung ins Auge fällt.“ Das sei auch schöner für die Zuschauer, schließlich würden so nur kurze Wege anfallen. „Auch bei unserer Sportwoche werden wir von dieser Situation profitieren.“ Insgesamt könne sich der VfL Germania Ummern dann mit einer gut ausgestatteten Anlage präsentieren.

In Kürze soll eine Begehung der Örtlichkeiten stattfinden, Baubeginn könne laut Müller ein bis zwei Monate später sein. Die Arbeiten könnten dann etwa einen Monat dauern. Die Kosten für die Anlage liegen laut einem vorliegenden Angebot bei 59 000 Euro. Der Landessportbund gewährt einen Zuschuss über 30 Prozent, 10 000 Euro steuert die Gemeinde Ummern bei. Den Rest zahlt der VfL Ummern aus eigener Tasche.

Von Dennis Klüting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare