Modellbahnbörse in Ummern: Zwölf Aussteller bieten Schnäppchen und Sammlergespräche

Welten im Winzformat präsentieren sich im großen Saal

+
Auch Feuerwehrmänner aus der ganzen Welt gab es bei der Modellbahnbörse im Kleinformat.

mas Ummern. Für den Laien war das Angebot bei der Modellbahnbörse in Ummern verwirrend: Gleichstrom- und Wechselstrom, Digitaltechnik, Drei- und Zweileiter, Unmengen an Loks, Waggons, Signalen, Schienen, Weichen und Zubehör.

Am Stand des Veranstalters Karl-Heinz Beyer aus Leiferde greift ein Kunde jedoch sehr zielsicher nach einem Märklin H0 Niederbordwagen mit zwei grauen Mercedes Pritschenwagen und hat damit ein mehr als 50 Jahre altes Stück in Händen. Auch das gesuchte Gleissperrsignal ist schnell entdeckt und der Handel zügig abgewickelt.

Insgesamt boten zwölf Aussteller im Saal und in den Nebenräumen des Gasthofs Thölke ihre Schätze an, akkurat sortiert und viele mitsamt der Originalverpackung. Kaum vorstellbar, dass hier ein Ersatzteil, Kabel oder Klinkenstecker nicht aufzutreiben war. Auch für die Ausgestaltung einer malerischen Modellbahnlandschaft war alles zu haben: Gips, Mörtel, Streumaterial, Pflanzen, Häuser, Autos und Figuren. Falsch liegt allerdings, wer meint, dass alle Modellbahnbauer ideale Traumkulissen entwerfen. Selbst Mülltonnen und Unkraut im Miniaturformat standen zum Verkauf. Winzige Menschengruppen repräsentierten alle Lebens- und Arbeitssituationen, auch für den FKK-Strand in Gleisnähe gab es die entsprechenden Statisten.

An fachkundigen Kunden mangelte es nicht. Autos aus den Landkreisen Uelzen, Peine, Wolfenbüttel, Celle, Braunschweig und Hannover parkten vor dem Haus, zwei Stunden nach dem Einlass waren bereits rund 100 Besucher auf Schnäppchenjagd. Auch zählen sich die Aussteller gegenseitig zu guten Kunden, außerdem zu guten Partnern für anregende Gespräche von Sammler zu Sammler.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare