Wesendorf: Kontroverse Diskussion über Allee an Wittinger Straße

Welcher Baum soll es sein?

Wie soll in Zukunft die Allee entlang der Wittinger Straße in Wesendorf gestaltet werden? Darüber diskutierten die Mitglieder des Ausschusses für Bau, Planung und Umweltfragen. Foto: dpa

Wesendorf. Linden, Eichen, Ahornbaum oder doch lieber ein Gummibaum? Die Auswahl der neu zu pflanzenden Bäume entlang der Wittinger Straße beschäftigte die Mitglieder des Ausschusses für Bau, Planung und Umweltfragen der Gemeinde Wesendorf.

Die Neupflanzung steht schon länger auf der Agenda des Ausschusses. Zunächst wurde beschlossen, Teile der bestehenden Ahornbäume entfernen zu lassen, um die Allee entlang der Wittinger Straße freizuschneiden und zu säubern.

„Wir haben neun Ahornbäume weggenommen“, berichtete der Wesendorfer Bauamtsleiter René Weber den Mitgliedern des Ausschusses.

Erstaunt meldete sich Ausschussmitglied Guido Weichsel zu Wort: „Ich wusste nicht, dass plötzlich Zerr-Eichen gepflanzt werden sollen. Die werden bis zu 35 Meter hoch und werfen dann Eicheln ab“. Weichsel hinterfragte, ob Zerr-Eichen für dieses Art von Allee entlang der Wittinger Straße geeignet wären. Andere Ausschussmitglieder stimmten ihm zu: „Ich weiß gar nicht, ob man dort überhaupt Bäume anpflanzen sollte. Wir haben uns die Fläche noch gar nicht angesehen“, sagte Holger Schulz.

Dabei sei in der ersten Beschlussvorlage doch deutlich aufgenommen worden, dass zunächst Teile der Ahornbäume entfernt werden und danach die Mitglieder des Ausschusses für Bau, Planung und Umweltfragen zusammen eine Begehung des Gebiets machen. Bei der Begehung sollte dann festgestellt werden, wo, wann und welche Bäume anstelle des Ahorn die Allee zieren sollen. Diese Begehung ist bisher nicht erfolgt.

Eine Diskussion zwischen den Mitgliedern kam auf, wann und vor allem wie viele Bäume gepflanzt werden müssen. Eine Besichtigung der Fläche müsse in jedem Fall zuerst stattfinden – da waren sich die meisten Ausschussmitglieder einig. „Vielleicht sollten wir uns dann auch überlegen, ob die Fläche überhaupt noch einen Alleecharakter besitzt“, gab René Weber zu bedenken.

Guido Weichsel stellte zu diesem Tagesordnungspunkt den Antrag, den Beschluss zurückzustellen und einen gemeinsamen Ortstermin vorab durchzuführen. Der Antrag auf Beschlussrücknahme wurde von den Ausschussmitgliedern einstimmig angenommen. Ein Termin für die Begehung wurde noch nicht festgelegt.

Von Maike Scholz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare