Samtgemeinde sagt Event ab / Geschenke für Kinder an der Rathaustür

Weihnachtsmarkt in Wesendorf muss ausfallen

Der Weihnachtsmarkt im und um das Rathaus der Samtgemeinde Wesendorf kann in diesem Jahr Corona-bedingt nicht stattfinden.
+
Der Weihnachtsmarkt im und um das Rathaus der Samtgemeinde Wesendorf kann in diesem Jahr Corona-bedingt nicht stattfinden.

Wesendorf – Dieses Jahr wird es am zweiten Advent keinen Weihnachtsmarkt im und um das Rathaus der Samtgemeinde Wesendorf geben.

Aufgrund der ansteigenden Infektionszahlen und der unsicheren Entwicklung sieht sich die Samtgemeinde Wesendorf gezwungen, die Veranstaltung abzusagen, wie Samtgemeindebürgermeister René Weber im IK-Gespräch erklärte.

„Dass der Weihnachtsmarkt in der gewohnten Form nicht stattfinden konnte, war schon länger klar“, sagte Weber. Es gab jedoch schon Überlegungen, stattdessen ein Weihnachtskonzert zu veranstalten – mit einer verringerten Zahl an Ausstellern. Unter den aktuellen Bedingungen mit kurzfristig möglichen, drastischen Einschränkungen könne diese Planung jedoch keinen Bestand mehr haben. Weber bedauerte die Absage dieser Veranstaltung, auf die sich auch das Organisationsteam schon sehr gefreut habe. „Hoffentlich können wir ihn im nächsten Jahr umso schöner veranstalten“, hoffte Weber.

Ganz sang- und klanglos soll der Advent aber dann doch nicht vorübergehen: „Beim Weihnachtsmarkt hätte uns der Weihnachtsmann ja auch wieder einen Besuch abgestattet und den Kindern kleine Geschenke übergeben“, so Weber. Diese Geschenke soll es auch ohne Weihnachtsmarkt geben: In der Woche vom 7. bis 11. Dezember, also direkt nach dem Nikolaustag, können sich Kinder an der Rathaustür eine kleine Überraschung abholen – ganz Corona-konform.

Denn auch im Rathaus stellt man sich auf striktere Regelungen ein. „Wir müssen immer für den Worst Case vorbereitet sein“, sagte Weber. Entsprechend wurde für das Rathaus ein überarbeitetes Hygienekonzept erstellt, zudem könnte es wieder ein Besucherleitsystem geben.

Auch der Neujahrsempfang der Samtgemeinde wird natürlich nicht im gewohnten Umfang stattfinden können, wie Weber erklärte. Dies bedauere er zutiefst, da er bei dieser Gelegenheit besonders das ehrenamtliche Engagement der Bürger in den Vordergrund stelle. „Dafür werden wir uns aber sicherlich noch etwas einfallen lassen“, so Weber. VON DENNIS KLÜTING

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare