„Dem Kind geht es wieder gut“

Wahrenholzer Grundschulkind an Hepatitis A erkrankt

+
Ein Kind, das die Grundschule Wahrenholz besucht, war an Hepatitis A erkrankt. Dem Kind geht es laut Amtsarzt Josef Kraft wieder gut. Der Unterricht konnte wie gewohnt stattfinden. 

Wahrenholz – Ende vergangener Woche vermeldete der Landkreis Gifhorn, dass ein Kind, das die Grundschule Wahrenholz besucht, an Hepatitis A erkrankt war (das IK berichtete).

Gifhorns Amtsarzt Josef Kraft erklärte nun auf IK-Anfrage: „Dem erkrankten Kind geht es wieder gut. Das Kind wird in den nächsten Tagen wieder die Schule besuchen können.“.

Josef Kraft, Amtsarzt des Landkreises Gifhorn

In der Schule hatte nach der Diagnose der Unterricht regulär stattgefunden. „Der Erkrankungsfall hat keinen Einfluss auf den Schulalltag. Lediglich das erkrankte Kind sowie enge Kontaktpersonen dürfen nur mit Einverständnis des Landkreises wieder am Unterricht teilnehmen“, führte Kraft aus.

Bianca Trogisch, Sprecherin der Landesschulbehörde

Zur Sicherheit war laut Kraft allerdings veranlasst worden, dass Schulobst momentan nicht geschnitten, sondern nur in ganzen Früchten an eine jeweilige Person ausgegeben wird. Bianca Trogisch, Pressesprecherin der Niedersächsischen Landesschulbehörde, erklärte, dass diese Regelung noch konsequenter umgesetzt wird: „Es wird kein Schulobst ausgegeben.“ Sowohl Kraft als auch Trogisch führten aus, dass Aktivitäten wie kochen und backen momentan entfallen müssen – aktuell also auch das traditionelle Keksebacken. Und auch der Weihnachtsbasar könne in diesem Jahr nicht stattfinden. „Die Lehrkräfte der Grundschule achten derzeit insbesondere auf die Handhygiene der Schülerinnen und Schüler“, betonte Trogisch. Hepatitis A kann als Schmierinfektion übertragen werden. Kraft führte aus, dass die Eltern über die Schulleitung mit einem Infobrief über Hepatitis A sowie die Hygieneregeln und den sicheren Impfschutz in Kenntnis gesetzt worden seien.

„Hepatitis A-Fälle kommen in Deutschland sehr selten vor“, erklärte der Amtsarzt. „Häufig wird Hepatitis A durch die Reisenden in warme Länder mitgebracht.“ Bis jetzt habe es im Landkreis Gifhorn lediglich einen einzigen Fall von Hepatitis A gegeben.

VON DENNIS KLÜTING

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare