Wagenhoff: Carmen und Jürgen Rahmfeld übergeben Erlös / Neue Aktionen des Ehepaars sind geplant

Aus für Spielefest – was nun?

+
Übergabe der 1500-Euro-Spende: Sascha Brands (von rechts) und Sigurd Becker, Herbert Falk, Claudia und Jürgen Rahmfeld sowie Peter Hänisch.

Wagenhoff. Es ist aus – das Wagenhoffer Spielefest wird es künftig nicht mehr geben. Nach seiner 25. Auflage im Juni wurde nun kein Nachfolger gefunden, der die Organisation übernehmen möchte (das IK berichtete).

Carmen und Jürgen Rahmfeld hatten bisher die Aufgabe übernommen, zogen für sich aber nach all diesen Jahren einen Schlussstrich. „Ich sehe das mit einem weinenden Auge – letztlich haben sich die Befürchtungen bewahrheitet“, sagt Carmen Rahmfeld auf IK-Anfrage. Trotz allem sei es ärgerlich, so die Wagenhofferin, dass sich niemand gerührt habe, um die Organisation zu übernehmen. „Die Hoffnung stirbt zuletzt“, meint Carmen Rahmfeld zwar, bedauert aber, dass es doch kein Happy End für das Spielefest gab. Helfer für den Auf- und Abbau seien immer ausreichend dabei gewesen. Das Ehepaar hätte einem Nachfolger auch mit Rat und Tat zur Seite gestanden.

Am Wochenende bedankte sich das Ehepaar bei den zahlreichen Mitstreitern und Helfern für das Engagement mit einem Grillfest. Mit etwas Wehmut sagten sie dem Kinderfest ade.

Doch zuvor übergaben die beiden insgesamt 1500 Euro Reinerlös des diesjährigen Festes an drei gemeinnützige Einrichtungen, jeweils mit der Auflage, den gespendeten Betrag zweckgebunden für die Kinder- und Jugendarbeit einzusetzen. So erhielten jeweils 500 Euro der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Wesendorf, der Sportverein Wagenhoff und die Gemeindeverwaltung. Sigurd Becker und Sascha Brands von der Ortsfeuerwehr Wesendorf, Herbert Falk, Vorsitzender des SV Wagenhoff, und der Gemeindedirektor Peter Hänisch freuten sich über den Geldsegen und bedankten sich herzlich für die Spende.

Carmen und Jürgen Rahmfeld sowie Gemeindedirektor Hänisch kamen spontan überein, dass auch an die zahlreichen Wagenhoffer Senioren gedacht werden solle. Schließlich war das Spielefest ein Event für alle Altersklassen – für Groß und Klein. Deswegen ist noch ein besonderer Nachmittag für die Senioren als Dankeschön geplant. „Aber wir verschwinden nicht von der Bildfläche“, kündigten Jürgen und Carmen Rahmfeld an. In den kommenden Wintermonaten folgen bei kalten Temperaturen unter dem Gefrierpunkt für die kleinen und großen Mitbürger neue Aktionen und Aktivitäten. „Mehr wird aber noch nicht verraten“, sagen die beiden – und machen es spannend.

Von Maike Scholz und Thomas Frankewitsch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare