Bürgermeisteramt in Ummern: Nachfolge steht noch nicht fest / Samtgemeinde ist bei Suche eingebunden

Wagener legt seine Ämter nieder

+
Otto Wagener hat zu Jahresanfang sein Amt als Bürgermeister von Ummern – zusammen mit seinen Ämtern auf Samtgemeindeebene – aus gesundheitlichen Gründen niedergelegt.

Ummern. Überraschender Bürgermeisterwechsel in Ummern: Otto Wagener (FWGU) hat zum Jahresanfang seine Ämter aus gesundheitlichen Gründen niedergelegt.

„Das kam bei mir jetzt alles sehr plötzlich“, sagte Wagener im IK-Gespräch. „Und da wollte ich das einfach nicht mehr riskieren.“ Daher habe er seine Ämter niedergelegt. „Das habe ich bewusst auch vor den Haushalts-Sitzungen gemacht“, sagte Wagener. „Die habe ich zwar natürlich schon vorbereitet, aber die will ich dann doch lieber den Ratskollegen überlassen.“

Aus der Welt sei Wagener ja nicht, er stehe bei Fragen jederzeit zur Verfügung. „Aber Repräsentation und Verwaltungsleitung zusammen sind schon ein Fulltime-Job, das macht man nicht einfach so nebenbei“, meinte der ehemalige Bürgermeister. „Ich hätte das auch an sich gern weitergemacht, aber das ist gesundheitlich einfach nicht mehr drin.“

Anfang Februar soll bei einer Gemeinderatssitzung ein Nachfolger oder eine Nachfolgerin für Wagener gewählt werden. Bis dahin führt der stellvertretende Bürgermeister Jürgen Laue jun. die Geschäfte der Gemeinde. Wer die Nachfolge Wageners antreten soll, steht laut Wagener noch nicht fest.

Samtgemeindebürgermeister René Weber bestätigte, dass Wagener seine Ämter auch auf Samtgemeindeebene niedergelegt habe. „Für ihn rückt Bernd Kahle aus Groß Oesingen nach“, sagte Weber.

Die Samtgemeinde wurde zu den Gesprächen um eine Nachfolge für das Ummeraner Bürgermeisteramt hinzugezogen. „Denn viele mögliche Kandidaten sind berufstätig und würden dann bei der Verwaltung Hilfe der Samtgemeinde in Anspruch nehmen“, erklärte der Samtgemeindebürgermeister.

Von Dennis Klüting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare