Betzhorn: 400 Besucher dabei / Nächstes Jahr soll das Osterfeuer wieder am Uhlenberg stattfinden

Verschobenes Osterfeuer ein Erfolg

+
Mit der Verschiebung des Osterfeuers landeten die Betzhorner Brandschützer am Freitagabend einen wahren Volltreffer. Rund 400 Erwachsene und Kinder trafen sich in gemütlicher Runde zum Reden und Spielen am Osterfeuer.

Betzhorn. Das für Ostersamstag geplante Abbrennen des Osterfeuers in Betzhorn musste durch die Freiwillige Feuerwehr ganz kurzfristig abgesagt werden: Die Zufahrt und auch das Gelände am Grünen Weg waren durch den kräftigen Schnee und Regen völlig durchnässt.

Ein Abfackeln des Osterfeuers hätte nicht funktioniert, sagte Ortsbrandmeister Torsten Angermann. Deshalb konnten auch keine weiteren Vorbereitungen getroffen werden, beklagte der Ortsbrandmeister die widrigen Umstände am Ostersamstag.

Daher galt der besondere Dank dem Landkreis für die Sondergenehmigung sowie den Lieferanten, die sich noch eine Woche lang mit der Lagerung der bestellten Ware gedulden mussten. Dennoch gelang den Organisatoren der Betzhorner Feuerwehr nun am Freitagabend ein wahrer Volltreffer. Bei schönstem Frühlingswetter wurde das Osterfeuer angezündet und entfaltete sich sehr schnell in einen lodernden Feuerball, der seine Rauchsäule weit sichtbar in den Himmel steigen ließ.

Ortsbrandmeister Torsten Angermann (r.) und seine beiden Kameraden freuten sich sehr über die gelungene Veranstaltung.

Und die Betzhorner Bevölkerung nutzte den Abend am Osterfeuer und kam dabei in angeregte Gespräche. Die vielen Kinder tummelten sich in der Nähe des Feuers und hatten Spaß und Freude daran. Neben einer Bier-, Bratwurst- und Pommesbude hatte die 1. Gruppe der Wehr auch das Mannschaftszelt aufgeschlagen, um für weitere Gemütlichkeit zu sorgen. Dabei wurden die Brandschützer traditionell von der Dorfjugend unterstützt, lobte Angermann das gute Miteinander in der dörflichen Gemeinschaft.

Dann hatte auch noch der italienische Eiswagenfahrer Lunte gerochen und war auf dem Osterfeuerplatz aufgefahren, um seine süße Kost an Kinder und Erwachsene gleichermaßen zu veräußern. „Für uns ist das Osterfeuer in diesem Jahr das beste Osterfeuer im ganzen Landkreis“, sagte der Ortsbrandmeister. Er lobte vor allem seine 1. Gruppe unter Führung von Gerd Henneicke und Jürgen Wegmeyer, die das Osterfeuer auf diesem Platz schon vor mehr als 40 Jahren ins Leben gerufen hatte und es an dieser Stelle auch zum letzten Mal organisierte. „Wenn alles nach Plan läuft, wird das nächste Osterfeuer wieder am Uhlenberg stattfinden“, sagte Angermann. Er zeigte sich mit der Verschiebung des Termins ausgesprochen zufrieden.

Anders als in den vergangenen Jahren wurde das Osterfeuer ausnahmsweise am Grünen Weg entfacht, da am regulären Osterfeuerplatz am Uhlenberg Straßensanierungen erfolgen (das IK berichtete).

Von Hans-Jürgen Ollech

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare