Gemeinde will Tätern Gelegenheit geben, sich zu stellen

Vandalismus auf dem Spielplatz in Schönewörde

Unbekannte haben auf dem Spielplatz im Drosselweg den großen Holzzug umgeworfen. Die Gemeinde Schönewörde will nun Anzeige bei der Polizei erstatten.
+
Unbekannte haben auf dem Spielplatz im Drosselweg den großen Holzzug umgeworfen. Die Gemeinde Schönewörde will nun Anzeige bei der Polizei erstatten.

Schönewörde – Der „Zugverkehr“ auf dem Schönewörder Spielplatz im Drosselweg ist zum Erliegen gekommen: Unbekannte Täter haben in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch den großen Holzzug umgeworfen. Doch sie wurden beobachtet.

Die Gemeinde hofft nun, dass sich die Täter stellen – ansonsten soll der Vandalismus bei der Polizei zur Anzeige gebracht werden.

„Glücklicherweise ist der Schaden nicht groß ausgefallen“, sagte Bürgermeister Gerald Flohr. „Der Holzzug ist nur vorne leicht beschädigt.“ Dennoch habe er für die Tat kein Verständnis. „Warum? Was soll so was?“ Er will den Tätern noch bis Samstag Zeit geben, sich zu stellen. Danach will er Anzeige erstatten.

Anwohner Uwe Mai hat die Täter bemerkt: „Ich habe vom Fenster aus gesehen, wie sie dort mit einer Taschenlampe herumgelaufen sind.“ Gehört habe er allerdings nichts – auch kein Krachen, als der Zug umfiel. „Sonst wäre ich rausgelaufen.“ Dennoch habe er bemerkt, wie zwei männliche Jugendliche den Drosselweg in Richtung Meisenweg hinuntergelaufen waren. „Darauf sprangen die Bewegungsmelder an den Beleuchtungen der Häuser in der Straße an“, sagte Mai. „Zehnjährige Kinder hätten den Zug auch gar nicht umwerfen können, dafür ist er zu schwer“, sagte Flohr.

„Besonders schade ist es für die Kinder, die jetzt den Zug nicht nutzen können“, so der Bürgermeister. „Denn der Spielplatz bleibt weiterhin geöffnet und der Holzzug ist ein echtes Highlight der Anlage.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare