Zukunftswerkstatt möchte mit Stammtisch die Zufriedenheit der Bürgerinnen erhöhen

Ummern bald mit „Frauending“

+
Im Gemeindehaus Ummern bietet die Zukunftswerkstatt bald einen Stammtisch für Frauen an, der zum Ziel hat, die Zufriedenheit der Bürgerinnen zu erhöhen.

Ummern. Der Unzufriedenheit den Kampf ansagen: Das hat sich die Zukunftswerkstatt Ummern auf die Fahnen geschrieben.

Aus diesem Grund werden die weiblichen Mitglieder der Zukunftswerkstatt Ummern demnächst ein Treffen unter dem Namen „Frauending“ für alle Bürgerinnen der Gemeinde Ummern anbieten, bei dem darüber gesprochen werden soll, was in Ummern verbessert werden kann, um die Lebensqualität speziell für Frauen zu erhöhen. Die Zukunftswerkstatt will damit auf die Ergebnisse einer unabhängigen Umfrage der Universität Braunschweig reagieren, die ein hohes Unzufriedenheitspotential gerade bei den Frauen über 60 Jahren innerhalb der Gemeinde Ummern festgestellt hatte.

„Wir haben uns zusammengesetzt und versucht zu verstehen, weshalb die Unzufriedenheit der Bürgerinnen so hoch ist“, berichtet Elke Flessenkämper von der Zukunftswerkstatt. „Das ist uns aber nicht zufriedenstellend gelungen, deswegen veranstalten wir jetzt dieses Treffen“, erklärt sie. Stattfinden wird es das erste Mal am Mittwoch, 12. November, um 19.30 Uhr im Gemeindehaus Ummern. Mit den anwesenden Frauen solle dann ein Brain-storming darüber vorgenommen werden, was sie zufrieden und unzufrieden macht. „Dann hätte man einen Fundus, auf dem man aufbauen kann“, sagt Flessenkämper.

Von Steffen Schmidt

Mehr dazu lesen Sie am Donnerstag im E-Paper und in der Printausgabe des Isenhagener Kreisblattes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare