Wird nicht mehr als sonst geliefert

Trotz Corona: Müllmenge in Wesendorfer Entsorgungsanlage konstant

An der Zentralen Entsorgungsanlage in Wesendorf wurden auch im Corona-Jahr 2020 keine größeren Müllmengen angeliefert als in anderen Jahren.
+
An der Zentralen Entsorgungsanlage in Wesendorf wurden auch im Corona-Jahr 2020 keine größeren Müllmengen angeliefert als in anderen Jahren.
  • Dennis Klüting
    vonDennis Klüting
    schließen

Wesendorf – Das Corona-Jahr hat für viele Einwohner der Samtgemeinde Wesendorf und des Landkreises Gifhorn große Veränderungen im Alltag bedeutet. Viele Menschen bekamen Möglichkeit, mehr von Zuhause aus zu arbeiten.

Und auch Kurzarbeit sorgte dafür, dass Menschen noch viel mehr Zeit in den heimischen vier Wänden verbringen. Und obwohl viele von „längst überfälligen Aufräum- und Ausmist-Aktionen“ erzählen, verzeichnet die Zentrale Entsorgungsanlage in Wesendorf keinen Zuwachs an angelieferten Müllmengen. Wie Remondis-Deponieleiter Dominik Beyer im IK-Gespräch berichtet, blieb die Menge auf „dem gleichen hohen Niveau wie in vorherigen Jahren“.

„Es wird kontinuierlich viel angeliefert“, erklärt Beyer. „Dabei fluktuiert das Tagesgeschäft immer etwas: An manchen Tagen ist es weniger, an manchen dagegen deutlich mehr.“ Einen Zusammenhang etwa mit Beginn und Ende des Lockdowns habe er nicht feststellen können.

Die große Menge an geliefertem Müll in Wesendorf soll mit dem Ausbau des Abfallzentrums in Ausbüttel reduziert werden, hofft Beyer. „Aktuell sind wir noch die einzige Annahmestelle im Landkreis Gifhorn.“

Auch auf der Mülldeponie gelten besondere Regelungen, um ein Infektionsrisiko zu minimieren und die Einhaltung von Mindestabständen sicherzustellen. Bei einer Anlieferung auf der Entsorgungsanlage in Wesendorf sind daher folgende Verhaltensregeln zu beachten:

• Pro Fahrzeug sollte möglichst nur eine Person aussteigen und sich beim Anlieferungspersonal an der Waage melden.

• Solange man in der Warteschlange steht, ist generell vom Aussteigen abzusehen.

• Ferner wird daraufhingewiesen, dass die entsprechenden Abstandsregelungen in jedem Fall einzuhalten sind. Es besteht die Empfehlung, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass weiterhin in Stoßzeiten mit längeren Wartezeiten gerechnet werden muss, da immer nur eine begrenzte Anzahl an Fahrzeugen abgefertigt werden kann.

Von der Anlieferung von Bagatellabfallmengen ist in jedem Fall abzusehen. Dafür sollten die zur Verfügung stehenden (gebührenpflichtigen) schwarzen Restmüllsäcke mit Fassungsvermögen von 70 Litern genutzt werden. In der Regel könne so eine Kofferraumladung problemlos auch über mehrere Restmüllsäcke bequem von zu Hause aus entsorgt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare