TV Teichgut freut sich über Duschmöglichkeiten

Teichgut: Turnhallen-Anbau ist fertig

+
Der Anbau an die Turnhalle in Teichgut ist fertiggestellt. Einige Restarbeiten müssen noch erledigt werden, darunter Pflasterarbeiten.

Teichgut – Lange war es beengt in der Turnhalle Teichgut. Mit dem neuen Anbau sollte ausreichend Platz für Umkleide-, Dusch- und Sanitärräume geschaffen werden. Einige Restarbeiten stehen noch aus, aber der Anbau wurde nun an den Turnverein Teichgut übergeben.

Es war der Wunsch der Teichguter, barrierefreie Toilettenanlagen und Umkleideräume mit Duschen für Sportveranstaltungen zu erhalten.

Die Gemeinde Wahrenholz kam dem nach, zumal im Zuge der Dorferneuerung Fördermittel von bis zu 73 Prozent winkten. Der Antrag zur Förderung durch das Amt für Regionale Landesentwicklung wurde positiv beschieden. Die im Vorfeld ermittelten Kosten von 204 000 Euro wurden mit 136 000 Euro, also 66,67 Prozent, gefördert.

Im Zuge der Ausführungen ist festgestellt worden, dass diverse Dinge auch im Altbestand sanierungsdürftig sind. So wurde etwa die Heizungsanlage erneuert. Das führte zu Mehrkosten von gut 30 000 Euro, die nicht mehr gefördert werden.

Für das vielfältige Sportangebot des TV Teichgut wie Tischtennis, Erwachsenen-Gymnastik, Kinderturnen und Yoga ist der Anbau eine lang ersehnte Bereicherung.

Auch für andere Veranstaltungen wie Theateraufführungen und das Heideblütenfest sind besonders die barrierefreien Toilettenanlagen eine Verbesserung für die Turnhalle, die von den Teichgutern 1950 selbst gebaut wurde. Auch diesmal haben die Bürger Hand angelegt, beziehungsweise werden es noch machen. So wurde die Halle neu gestrichen und ein neuer Lagerraum für die Sportgeräte hergerichtet. Im Außenbereich müssen noch Pflasterarbeiten erbracht werden.

Heinz-Werner Meyer, Vorsitzender des TV Teichgut, zeigt sich mit dem Ergebnis sehr zufrieden. „Schon seit 30 Jahren haben wir uns gewünscht, Duschmöglichkeiten in der Turnhalle zu schaffen, haben das aber trotz Unterstützung durch die Gemeinde finanziell nie stemmen können.“ Mit den Fördermitteln aus der Dorferneuerung sei dies nun möglich gewesen. „Dafür kann man sich gar nicht genug bedanken!“, so Meyer. Besonderer Dank gebühre dabei Friedhilde Evers und Herbert Pieper für ihr großes Engagement, den Mitgliedern des Gemeinderats sowie auch dem Planungsbüro Warnecke für die stets gute Unterstützung. „Alle Sparten und der Vorstand freuen sich wahnsinnig und packen natürlich auch weiterhin an.“

VON DENNIS KLÜTING

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare