Pläne vorantreiben: Wesendorfer Gemeinderat hat Bebauungsplan auf der Agenda

Tankstelle an der B 4 bald Realität?

+
An der Kreuzung B 4/L 284 stand einst ein Nachtlokal. Auf der rund 2,6 Hektar großen Fläche möchte der russische Unternehmer Denis Lavrov eine Tank- und Rastanlage errichten. Der Gemeinderat möchte einen Durchführungsvertrag abschließen. Foto: Archiv

Wesendorf. Der Bau der Tank- und Rastanlage an der L 284 bei Wesendorf rückt in greifbare Nähe.

Auf der Gemeinderatssitzung am Mittwochabend soll nämlich unter anderem der Bebauungsplan für die geplante Tank- und Rastanlage an dem viel befahrenen Kreuzungspunkt an der B 4 vorgestellt werden. Ziel ist es, einen städtebaulichen Vertrag und einen Durchführungsvertrag abzuschließen.

Der russische Großinvestor Denis Lavrov hatte bereits im Januar seine Ideen im Bauausschuss vorgestellt und im März seine Planungen verfeinert. In dem ersten Hochbauentwurf war unter anderem im Erdgeschoss eine Tankstelle sowie ein Gastronomiebetrieb vorgesehen. Das erste Obergeschoss sollte Ausstellungsräume beinhalten und im zweiten Obergeschoss sollte ein Motel Einzug halten.

„Ich halte die Tank- und Rastanlage für eine gute Einrichtung“, sagt Bürgermeister Holger Schulz. „Sie stärkt unsere Infrastruktur“.

Holger Schulz

Das Areal hat eine Gesamtfläche von rund 2,6 Hektar und war in den vergangenen Jahren immer mal wieder Thema im Rat, wie Schulz erzählt. Lavrov habe immer wieder Änderungswünsche vorgetragen, die zu Verzögerungen geführt hätten. Ursprünglich sei so mal ein Automuseum oder auch ein Hotel vorgesehen gewesen.

Von Ann-Cathrin Brey

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare