Die Suche nach Kandidaten

+
Im September werden in den Kommunen neue Parlamente gewählt. Hierfür werden Kandidaten gesucht.

Wesendorf - Von André Pohlmann. Das Jahr der Kommunalwahl ist angebrochen und damit laufen offenbar auch die Vorbereitungen zumindest der größeren Parteien auf den Wahlkampf an. Für den Februar haben die viele Ortsverbände von SPD und CDU Sitzungen geplant, um über die Kandidaten zu beraten, mit denen sie antreten wollen. Interessenten für ein politisches Mandat in der Kommunalpolitik sind nach wir vor willkommen – auch ohne Parteibuch.

„Bei uns ist jeder willkommen, der sich dafür interessiert, Politik in den Gemeinden zu gestalten, auch wenn er nicht gleich in die Partei eintritt“, sagt der Vorsitzende des SPD-Gemeindeverbandes Wesendorf Ralf Pieper im Gespräch mit dem IK. In den Gemeinderäten sei die Wahl ohnehin stärker auf die Person bezogen als auf eine Partei, unterstreicht er.

Auch bei der Union fordert man heute nicht mehr unbedingt den Parteieintritt von den Mandatsanwärtern. Wer sich vorstellen kann, auf einer Liste der CDU anzutreten, ist herzlich willkommen: „Wir freuen uns, wenn Leute bereit sind, Verantwortung zu übernehmen, auch wenn sie kein Parteibuch tragen möchten“, sagt Herbert Pieper, Vorsitzender des CDU-Gemeindeverbandes Wesendorf.

Überhaupt Kandidaten für die Kommunalwahl zu finden gestaltet sich in den größeren Gemeinden naturgemäß einfacher als in den kleineren. In Wesendorf sei es nicht so schwierig, meint Bürgermeister Siegfried Weiß (SPD). Problematischer sei das aber in der einen oder anderen Nachbargemeinde.

Auch in Groß Oesingens CDU ist man zuversichtlich, sowohl für den Gemeinderat als auch für den Samtgemeinderat genügend Menschen zu finden, die sich für die Union zur Wahl stellen. Für den einen oder anderen, der im Herbst nicht mehr antreten will, gebe es schon Nachrücker, sagt Friedhelm Dierks. Nachwuchssorgen plagen den Bürgermeister und CDU-Fraktionschef im Samtgemeinderat nicht: „Ich führe das darauf zurück, dass es bei uns Spaß macht, mitzumachen“, sagt er unter Verweis auf die sachliche und konstruktive Atmosphäre in den politischen Gremien der Samtgemeinde.

Die neuen Parlamente in Gemeinden und Samtgemeinden werden im September gewählt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare