In Groß Oesignen

Strohpuppen werden zu Adventskerzen

Statt der hohen und dicken Strohpuppen grüßen nun wieder pünktlich zum ersten Advent die vier roten Kerzen am Groß Oesinger Ortseingang und weisen auf die besinnliche Zeit hin.
+
Statt der hohen und dicken Strohpuppen grüßen nun wieder pünktlich zum ersten Advent die vier roten Kerzen am Groß Oesinger Ortseingang und weisen auf die besinnliche Zeit hin.

oll Groß Oesingen. Mit vereinten Kräften gingen zahlreiche Mitglieder des Heimatvereins Groß Oesingen am Sonnabend an die Arbeit, um die großen Strohpuppen am Ortseingang aus Richtung Mahrenholz kommend in Advents- und Weihnachtskerzen zu verwandeln.

Die Strohpuppen, die seit einigen Jahren auf dem Gelände der ehemaligen Zimmerei von Adolf Düvel angesiedelt sind, grüßen alle auf der Bundesstraße 4 vorbeifahrenden Fahrzeuge und ihre Insassen. Nun stehen dort wieder die vier hohen und dickbäuchigen roten Kerzen und künden die besinnliche Zeit an. „Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier, dann steht das Christkind vor der Tür“, sagte der Vorsitzende des Heimatvereins, Friedhelm Dierks. Er dankte seinen Mitstreitern für die gelungene Verwandlung der Strohpuppen in die Weihnachtskerzen. Ein Gläschen Glühwein rundete den Arbeitseinsatz am Sonnabend ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare