Männergesangverein Wahrenholz-Vorhop feiert zwei außergewöhnliche Geburtstage

Ein Strauß bunter Melodien

Der Kirchenchor Wahrenholz bestach auch durch den Sologesang des Chorleiters Ralf Völke.

oll Wahrenholz. Mit einem wahrhaften Strauß bunter Melodien feierte der Männergesangverein (MGV) Wahrenholz-Vorhop am Freitagabend auf dem hübsch dekorierten Saal des Gasthofes Schönecke seinen 111. und die Sänger aus Vorhop ihren 100. Geburtstag.

Seit 1974 singen die beiden Vereine in Chorgemeinschaft zusammen und bilden damit im Nordkreis den zahlenmäßig größten, traditionellen Männerchor.

Anlass genug, um auch das 58. Ring- und Freundschaftssingen der ehemaligen „Sängergruppe Wahrenholz“ nach Wahrenholz zu holen und sich ein musikalisches Ständchen bringen zu lassen. Und so begrüßten die Wahrenholz-Vorhoper Sänger unter Leitung von Rüdiger Vopel mit dem Lied „Auf einem Baum ein Kuckuck saß“ die große Schar der Sängerinnen, Sänger und Gäste, zu denen auch die Landtagsabgeordnete Ingrid Klopp und Bürgermeisterin Friedhilde Evers zählten.

„Ich freue mich sehr, dass ihr alle dabei seit, damit wir unsere außergewöhnlichen Geburtstage mit erfrischendem Chorgesang gemeinsam feiern und die bestehende Sängerfreundschaft unterstreichen können“, sagte Vorsitzender Uwe Wegmeyer sichtlich gerührt.

Mit von der großen Sängersause waren neben dem MGV Wahrenholz-Vorhop der Gemischte Chor „Polyhymnia“ Schönewörde und der MGV Meine sowie „Die Cousinen“, der „Chor 2012“ Wesendorf, der Kirchenchor Wahrenholz, der MGV Wesendorf/Westerholz, der Frauenchor Wesendorf und der Gemischte Chor Betzhorn sowie der Gastchor „Charaoke“ aus Unterlüß im Landkreis Celle. Sie alle boten den Wahrenholz-Vorhoper Geburtstagskindern sowie auch den vielen Besuchern ein ganz tolles musikalisches Stelldichein.

Lieder wie „Über sieben Brücken musst du gehen“ vom Gemischten Chor „Polyhymnia“ Schönewörde unter der Leitung von Klaus-Peter Haas, oder „Barbara Ann“, von den Meiner Sangesfreunden unter Leitung von Otto Klie sowie dem italienischen Medley „Bella Italia“ von den „Cousinen“ gesungen, sorgten bisweilen für stürmischen Beifall.

Beeindruckend war auch der „Chor 2012“ der Chorgemeinschaft Wesendorf/Westerholz mit dem Lied „The Rose“, das von Chorleiter Klaus-Peter Haas taktvoll einstudiert und klang- und gefühlvoll von dem großen gemischten Chor vorgetragen wurde. Besondere Aufmerksamkeit zog der Kirchenchor Wahrenholz unter seinem musikalischen Leiter Ralf Völke auf sich, der nicht nur mit seinen beiden Liedern „Hymnus auf das Lied“ und „Die Glocken der Isola bella“ beeindruckte, sondern auch durch den Solo-Gesang des Chorleiters bestach und die Zuhörer zu stürmischem Beifall herausforderte.

„Wie schön bist du“, erklang Franz Schuberts „Die Nacht“ aus den Kehlen der Sänger des MGV Wesendorf/Westerholz, die die Zuhörer dabei in sich gehen ließen. „Küss mich, halt mich, lieb mich“ tönte es sehnsuchtsvoll aus den Kehlen der Sängerinnen des Frauenchores Wesendorf, die diesen melancholischen Chorsatz von Marc Hiller unter der Leitung von Maria Fischer zum Besten gaben.

Wenn auch zeitlich schon etwas weiter, so begeisterte der Gemischte Chor Betzhorn die Zuhörer mit dem Lied „Südliche Sommernacht“ in einem Chorsatz von Otto Groll und bekam auch dafür viel Beifall. „Vierspännig auf weißen Pferden“ ertönte es mächtig beim großen Finale, als die beiden Männerchöre Wahrenholz-Vorhop und Meine den Schlussakkord einleiteten und diesen wunderbaren musikalischen Abend beendeten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare