Wesendorfer Bauausschuss spricht sich nachdrücklich gegen Windpark nördlich der L 286 aus

Straßenlampe gegen Unfallrisiko

Auf breite Zustimmung des Bauausschusses gestoßen ist die Aufstellung einer Straßenlampe im Wesendorfer Texasweg Ecke Parkstraße.
+
Auf breite Zustimmung des Bauausschusses gestoßen ist die Aufstellung einer Straßenlampe im Wesendorfer Texasweg Ecke Parkstraße.

Wesendorf. Einer Ausweisung der Windparkfläche des Raumordnungsprogramms Großraum Braunschweig nördlich der Landesstraße 286 zwischen Westerholz und Wahrenholz wird nachdrücklich widersprochen.

Zu dieser Entscheidung kam der Ausschuss für Bau, Planung und Umweltfragen der Gemeinde Wesendorf in seiner jüngsten Sitzung am Mittwochabend.

Mehrere Gründe, wie unter anderem die Beeinträchtigung der Entwicklung der Ortschaft Westerholz, des Vorranggebietes als Rastplatz für Zugvögel (Kraniche) sowie durch Einschränkungen in den Niederungen des Beberbaches in westliche Richtung, führen zum Widerspruch einer Ausweisung der Potentialfläche. Eine Wohnbauentwicklung in Westerholz ist nur in östlicher Richtung möglich, war sich der Ausschuss einig und stimmte der Beschlussvorlage einstimmig zu.

Bei einer Enthaltung stimmte der Ausschuss auch einer Vorlage der Vereinbarung zwischen der Gemeinde und der Niedersächsischen Landesstraßenbaubehörde für Verkehr (NLStBV) vom 18. Dezember 2013 über den Neubau eines Gemeinschaftsradweges entlang der L 284 zwischen Ummern und Wesendorf mit folgender Klausel zu: „Der Gemeinde steht ein Sonderkündigungsrecht für den Fall zu, dass das Land Niedersachsen zukünftig einen höheren Finanzierungsanteil für Gemeinschaftsradwege, als mit dieser Vereinbarung geregelt, übernimmt.“

Ferner diskutierte der Ausschuss auch die Querungsmöglichkeit an der B 4, die seitens der Landesstraßenbaubehörde noch unter Finanzierungsvorbehalt steht, hob der Bauamtsleiter der Samtgemeinde Wesendorf und stellvertretende Gemeindedirektor für die Gemeinde Wesendorf, Renè Weber, hervor.

Ebenfalls bei einer Enthaltung empfahl der Ausschuss dem Gemeinderat, dass am Texasweg eine zusätzliche Straßenlampe aufzustellen ist. Anlieger hatten dies beantragt, da der Bereich am Texasweg Ecke Parkstraße nur sehr ungenügend beleuchtet ist und hinsichtlich auch gerade der älteren Menschen in der Seniorenwohnanlage Rechnung getragen werden müsse, um das Unfallrisiko zu mindern. Dafür sind 1800 Euro eingeplant. Auch hier bekräftigte Weber, dass der Vorgang noch mit der LSW abgesprochen werden und zudem geprüft werden müsse, ob die Maßnahme im Einklang mit der Förderung der gesamten Sanierung der Straßenbeleuchtung in der Gemeinde stehe.

Eine Beschlussvorlage über die vertragliche Neuregelung zum Übergang der Unterhaltung einer Brücke über den Beberbach (Stötelbrücke in der Kahlen Heide) durch die Gemeinde an die Anlieger, wurde nach ausführlicher Diskussion einstimmig ausgesetzt. Hierfür gibt es zwischen dem Ausschuss, der Gemeinde und den Anliegern noch erheblichen Klärungsbedarf. Die Angelegenheit wird den Ausschuss in seiner nächsten Sitzung noch einmal beschäftigen, sagte der Vorsitzende Rainer Fromhage.

Von Hans-Jürgen Ollech

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare