Straßenausbau mit Zuschüssen

Schon bis zum August soll der Ausbau der Straße „Unter den Eichen“ in Wahrenholz fertig gestellt sein, damit zugesagte Fördermittel vom Land Niedersachsen fließen. Größere Ausbauvorhaben werden derzeit nicht gefördert. Foto: Post

Wahrenholz. Gleich drei Straßen in der Gemeinde Wahrenholz sollen noch in diesem Jahr ausgebaut werden. Das beschloss der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung. Allerdings sind unter den Vorhaben nur kleinere Straßen oder Abschnitte. „Ohne Frage hätten wir lieber die Schulstraße ausgebaut“, sagte Bürgermeisterin Friedhilde Evers in der Sitzung. Doch Zuschüsse fließen derzeit offenbar nur in kleinen Portionen. Bei allen drei Bauvorhaben muss die Gemeinde jetzt zügig ans Werk gehen, zum Einen um jetzt zugesagte Fördermittel nicht zu gefährden, zum Anderen, um rechtzeitig Voraussetzungen für ein privates Bauvorhaben zu schaffen.

Letzteres betrifft den Försterweg in Wahrenholz. Über diese Straße soll der Einkaufsmarkt an der Hauptstraße nach seiner Erweiterung beschickt werden. Schon im Juni soll ein Back-Shop fertig gestellt sein, um den der Markt im ersten Zuge erweitert wird. Ab dann ist eine Belieferung des Edeka-Marktes von der Vorderseite nicht mehr möglich. Deshalb muss auch der Försterweg schon zum Juni fertig sein. Ausgeführt werden soll der Ausbau in Pflasterung über die gesamte Straßenbreite. Die Anlieger werden hier mit 60 Prozent der anfallenden Kosten beteiligt. Eine Anliegerversammlung fand am Freitag statt.

Dies gilt auch für zwei weitere Bauvorhaben am Küsterberg in Teichgut und an der Straße „Unter den Eichen“ in Wahrenholz. Allerdings profitieren die dortigen Anlieger von Fördermitteln, die das Land Niedersachsen kurzfristig zusagte – für den Weg „Unter den Eichen“ sogar erst nachdem die Einladung zur jüngsten Ratssitzung bereits rausgegangen war, so dass dieser Punkt nachträglich auf die Tagesordnung gesetzt wurde. Eine Anliegerversammlung zu diesem Vorhaben werde zeitnah erfolgen, kündigte Bürgermeisterin Evers an.

Dass die Anwohner nicht wie üblich schon vor der entscheidenden Ratssitzung gehört wurden, bedauerte sie ebenso wie Eberhard Hohmann. Er gehört zu dem Arbeitskreis, der in der Gemeinde Wahrenholz für den Straßenausbau zuständig ist. Trotz der kurzen Frist plädierte er für den Ausbau zum jetzigen Zeitpunkt: „Wir entlasten die Anlieger ganz erheblich, wenn wir das jetzt in Angriff nehmen“, unterstrich der CDU-Ratsherr in der Sitzung. Der kurze Weg „Unter den Eichen“ soll komplett ausgebaut werden, vom Küsterberg zunächst ein erster Abschnitt von 600 Metern, der von der Einmündung der K 4 bis zur Straße „Vor den Teichen“ reicht. Gefördert wird der Ausbau des ersten Abschnittes mit mit 24 000 Euro, im Haushalt der Gemeinde sind weitere 115 000 Euro für die Baumaßnahme eingeplant. Der weitere Verlauf des Küsterberges bildet einen zweiten Bauabschnitt mit einer Länge von rund 2,2 Kilometern.

Eile ist bei diesen Vorhaben aufgrund der Förderbedingungen geboten. Schon bis Mitte August muss der Ausbau „Unter den Eichen“ mit dem Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Niedersachsen (LGLN) abgerechnet werden, bis Ende Oktober muss die Abrechnung über den Ausbau des ersten Abschnittes am Küsterberg vorliegen.

Von André Pohlmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare