Wahrenholzer Gemeinderat beschließt B-Plan-Änderung für Gewerbegebiet

Stichstraßen und Kita-Fläche

+
Herbert Pieper

Wahrenholz. Das Gewerbegebiet, das die Gemeinde Wahrenholz nach gut 20 Jahren reaktiviert, war Thema der jüngsten Sitzung des Gemeinderates. Beschlossen wurde die vierte Änderung des Bebaungsplans mit zwei Stichstraßen und einer Kita-Fläche.

Die Kita-Fläche war in der ursprünglichsten Version des Gewebegebiets bereits vorgesehen gewesen, ist aber bei späteren Änderungen wieder vom Bebauungsplan verschwunden. „Angesichts der aktuellen Situation an den Kindertagesstätten sollten wir die auf jeden Fall wieder aufnehmen“, erklärte Pieper. Die Fläche ist etwa 6000 Quadratmeter groß, konkrete Pläne für einen Bau gibt es allerdings noch nicht. „Momentan haben wir in Wahrenholz keine anderen Flächen in der Größenordnung und mit dieser Infrastruktur zur Verfügung. So steht die Fläche schon mal als Platzhalter parat“, so der Bürgermeister.

Zudem soll das Gewerbegebiet nicht, wie ursprünglich geplant, mit einer Ringstraße, sondern mit zwei Stichstraßen erschlossen werden. Ratsherr Andreas Manthey erkundigte sich nach dem Grund. „Dafür gibt es zwei Gründe“, führte Pieper aus. Zum einen werde in der geplanten Bäckerei nachts gearbeitet. „Bei einer Ringstraße würde der Verkehr recht nahe am Wohngebiet vorbeigeführt.“ Dies könnte mit Stichstraßen verhindert werden. Zum anderen sei die Fläche der Bäckerei so groß, dass der Platz kaum für eine Ringstraße ausreichen würde. Die Änderung des Bebauungsplans beschloss der Gemeinderat einstimmig.

Von Dennis Klüting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare