Frauenchor, Chorspatzen und andere Akteure begeistern die Zuhörer

Start in den Wesendorfer Advent mit mehr als 120 Zuhörern

+
Der Frauenchor und die Chorspatzen traten mit dem Lied „Singen wir im Schein der Kerzen“ gemeinsam auf.

Wesendorf – Zu seinem 14. Adventskonzert in Folge hatte der Frauenchor Wesendorf am Samstagabend in die Grundschule am Lerchenberg eingeladen und mehr als 120 Zuhörer waren gekommen.

Gleich zu Beginn des Konzertes ließ Chorleiterin Maria Fischer im weihnachtlich geschmückten Foyer den klangschönen Tiroler „Andachtsjodler“ erschallen, bevor Marlis Meyer die große Gästeschar begrüßte.

Sophie Claussen (v.l.), Jan Niklas Falke und Christian Schuckart begeisterten das Publikum mit Gitarrenklängen.

Mit von der Partie waren neben dem Frauenchor auch die „Chorspatzen“ der Grundschule als Patenchor, der Gemischte Chor Betzhorn, der Chor „Neue Melodie“, die Gitarrengruppe Wesendorf und einige junge Künstler am Klavier. Mit einem abwechslungsreichen Repertoire aus Advents- und Weihnachtsliedern sangen und spielten sich die Akteure in die Herzen der Zuhörer und bekamen immer wieder stürmischen Beifall.

Zu hören waren Lieder wie „Weihnachtsstern“ von Bühler, „Heilige Nacht“ von Thibaut sowie klassische Klavierstücke von den jungen Künstlern – oder auch das „Hallelujah“ von Bon Jovi durch die Gitarristen Sophie Claussen, Jan Niklas Falke und Christian Schuckart. Einen der Höhepunkte boten die 35 Chorspatzen unter Leitung von Christine Buse mit den Liedern „Wo wohnt wohl der Weihnachtsmann?“ und dem Lied „Weihnachten, Weihnachten steht vor der Tür“. Mit einem gemeinsamen Lied von Chorspatzen und Frauenchor ging es in die Pause.

Danach folgten Lieder des Frauenchores unter der Leitung von Maria Fischer wie die Hymne an die Nacht von Ludwig van Beethoven und das Ave Maria von Franz Schubert sowie festliche Klänge am Klavier und Solo-Gesang von Fischer. Der Gemischte Chor Betzhorn unter Leitung von Larissa Semke zog unter anderem mit „Freue dich, Welt, dein König naht“ die Zuhörer in den Bann. Der Chor „Neue Melodie“, der ebenfalls von Fischer geleitet wurde, glänzte mit schönen russischen Weihnachtsliedern wie „Eta Notsch swjataja“ oder „Zima“, die die Seelen der Zuhörer berührten.

Die Schriftführerin des Frauenchores, Ariane Liehs, hatte Geburtstag und bekam von ihrem Chor ein Ständchen gesungen, für das es stürmischen Beifall gab. Mit dem gemeinsam von allen Akteuren und den Zuhörern gesungenen „Alle Jahre wieder“ klang das diesjährige Adventskonzert aus. „Es hat uns wieder einmal sehr viel Spaß und Freude bereitet, Sie, liebe Zuhörer, mit unseren Liedern auf die Advents- und Weihnachtszeit einzustimmen“, sagte Marlis Meyer.

VON HANS-JÜRGEN OLLECH

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare