Spezialisierte Spielplätze

Wesendorf: Im Demoorweg sollen neue Geräte für kleinere Kinder aufgestellt werden

Auf dem Spielplatz am Demoorweg ist der Kletterturm abgängig. Dafür sollen nun Geräte für kleinere Kinder angeschafft werden.
+
Auf dem Spielplatz am Demoorweg ist der Kletterturm abgängig. Dafür sollen nun Geräte für kleinere Kinder angeschafft werden.
  • Dennis Klüting
    vonDennis Klüting
    schließen

Bei der Beratung des Haushaltes für 2021 diskutierte der Finanzausschuss der Gemeinde Wesendorf in seiner jüngsten Sitzung über die Anschaffung von Spielgeräten im Demoorweg. Der Ausschuss einigte sich auf eine Umstrukturierung des Spielplatzkonzeptes.

Wesendorf – Ursprünglich waren Mittel über 45 000 Euro für neue Spielgeräte im Demoorweg eingeplant. Das erschien mehreren Ausschussmitgliedern zu hoch gegriffen. „Warum so viel? Muss das sein?“ fragte Andreas Hoffmann (SPD). Gemeindemitarbeiter Daniel Jabs begründete, dass der große Kletterturm abgängig sei. „Das ist das einzige wirklich große Spielgerät dort“, so Jabs. Bürgermeister Holger Schulz (SPD) sagte: „Wir sollten das Gerät möglichst ersetzen, um die Attraktivität des Spielplatzes sicherzustellen.“

Mehrere Ausschussmitglieder zeigten sich nicht ganz von der Notwendigkeit einer solchen Anschaffung überzeugt: Der Spielplatz am Magnolienring ist in direkter Nähe angesiedelt. „Brauchen wir wirklich zwei große Spielplätze dort?“, hinterfragte Hoffmann. Nach kurzer Diskussion einigte sich der Ausschuss auf eine Spezialisierung der Spielplätze: „Der Spielplatz im Demoorweg zielt eher auf kleinere Kinder ab, der im Magnolienring ist eher für größere Kinder ausgelegt“, fasste Schulz zusammen. Für die Anschaffung neuer Spielgeräte für den Platz am Demoorweg sollen in 2021 Mittel von 20 000 Euro in den Haushalt eingestellt werden.

Zudem will die Gemeinde eine Cross-Strecke einrichten. Allerdings steht noch kein Standort fest. „Darum wollen wir für die Planung einer solchen Anlage 5000 Euro in den Haushalt einstellen“, begründete der Bürgermeister.

Den Magnolienring will die Gemeinde in Zusammenarbeit mit den Anwohnern so ausbauen, dass eine Anbindung an einen neuen Kreisel an der K 7 auch für die Bürger vertretbar wird. Dazu soll der Bauausschuss entsprechende Maßnahmen mit den Anliegern erarbeiten. Für den Ausbau des Magnolienrings ist für 2022 eine Verfügungsermächtigung über 70 000 Euro in den Haushalt eingestellt. „Das Zeichen ist ganz klar: Wir wollen da etwas tun“, sagte Schulz.

Über den Haushaltsentwurf befindet der Wesendorfer Gemeinderat in seiner Sitzung am Freitag, 15. Januar, um 18.30 Uhr im Wesendorfer Schützenhaus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare