Zwei Rettungshubschrauber unterwegs

Mitsubishi-Fahrer tödlich verletzt: Schwerer Unfall zwischen Wichelnförth und Groß Oesingen - Mehrere Verletzte

Auf der B4 kam es zu einem schweren Unfall.
+
Auf der B4 kam es zu einem schweren Unfall.
  • Dennis Klüting
    vonDennis Klüting
    schließen

Groß Oesingen. Auf der B4 zwischen Wichelnförth und Groß Oesingen ist es zu einem schweren Unfall gekommen.

+++ Update, 20.20 Uhr +++

Ein Transporter aus (Kennzeichen Lüneburg) fuhr in Richtung Lüneburg.

Nach Zeugenaussagen fuhr der Wagen unauffällig, normal ohne zu Überholen berichtet die Polizei. Dann kam der Wagen plötzlich nachlinks auf die Gegenfahrbahn, rammte erst einen VW T-Roc (Kennzeichen BS) seitlich, anschließend einen Mitsubishi aus Nord-Mecklenburg-Vorpommern (Kennzeichen NVP) frontal. Der Fahrer des Mitsubishis wurde in seinen Wagen eingeklemmt und tödlich verletzt.

Eine Frau und das Kind wurden ebenfalls eingeklemmt und verletzt. Die beiden schwer verletzten Männer im Transporter mussten auch von der Feuerwehr befreit werden. Der leicht verletzte VW Fahrer konnte so dem Rettungsdienst übergeben werden. Eine Person und das Kind kamen mit den Rettungshubschraubern in die MHH nach Hannover und nach Braunschweig.

Die anderen Verletzten kamen mit den Rettungswagen in verschiedene Kliniken. Im Einsatz waren 40 Feuerwehrleute aus Groß Oesingen, Wahrenholz und Pollhöfen unter Leitung von Vize-Ortsbrandmeister Klaus Rieken und Gemeindebrandmeister Torsten Winter. Dazu kamen sechs Rettungswagen, der Notarzt und zwei Rettungshubschrauber aus Hannover. Die B4 war über vier Stunden von der Polizei voll gesperrt.

---

Erstmeldung

Dabei wurden fünf Personen verletzt, drei davon in ihrem Fahrzeug eingeklemmt.

Mehrere Personen wurden eingeklemmt, es waren zwei Rettungshubschrauber im Einsatz.

Zwei Rettungshubschrauber sind im Anflug. Die B4 ist in beide Fahrtrichtungen gesperrt, es kommt zu erheblichen Beeinträchtigungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare