Wahrenholz: Bürger unterstützen Projekt / Glockenkekse von Kindern bringen 345 Euro ein

Schon 53 429 Euro für neue Glocken

+
Pastor Lars-Uwe Kremer (von links), Anja Fromhage, Kita-Leiterin Marion Weseloh und Berhard Weusthoff.

msc Wahrenholz. Eine Kirche ohne Glocken können sich die Wahrenholzer Bürger nicht vorstellen. Jetzt ist eine Erneuerung der alten Klangkörper von 1923 und 1949 geplant. Drei Eisenhartgussglocken sollen gegen neue Bronzeglocken ersetzt werden (das IK berichtete).

Dafür müssen insgesamt 130 000 Euro aufgebracht werden.

Um dieses finanzielle Ziel zu erreichen, werden Aktionen rund um das Glockenprojekt organisiert. Zwei Aktionen wurden nun erfolgreich beendet. Darunter fallen der lebendige Adventskalender im Dezember und der Verkauf von Glockenkeksen.

„Wir haben fünf Tage lang fleißig wie die Bäckermeister mit den Kindern gebacken“, erzählt Marion Weseloh, Leiterin der DRK-Kindergärten in Wahrenholz und Schönewörde. Teig und Zutaten für die Kekse wurde dabei von den Eltern kostenlos zur Verfügung gestellt. Ein 600 Gramm Beutel Glockenkekse wurde dann an jedem Sonntag nach dem Gottesdienst für 5 Euro verkauft.

Diese Aktion brachte insgesamt einen Reinerlös von 345 Euro ein. „Die Kekse wurden mit Liebe von den Kindern gebacken“, sagt Weseloh mit einem stolzen Blick auf die zusammengetragene Summe.

Auch der Erlös aus den Tagen des lebendigen Adventskalenders kann sich sehen lassen. An 22 Tagen hatten die Wahrenholzer Bürger zu sich eingeladen und gemeinsam einen „besinnlichen Abend verbracht“, träumt sich Organisatorin Anja Fromhage in die Adventszeit zurück. In einer Glockenspendendose wurde an diesen Abenden fleißig gesammelt. Insgesamt 1922,08 Euro kommen den neuen Glocken zugute.

„Der Ist-Stand beträgt nun 53 429 Euro – ein tolles Ergebnis“, freut sich Bernhard Weusthoff, der im Glockenausschuss mit von der Partie ist. Ein großes Lob für die Bürger, denn diese Summe setzt sich fast ausschließlich aus den Spenden zusammen, zu denen Ende Oktober aufgerufen worden war.

„Jetzt sind wir in Gesprächen mit Stiftungen wie dem Lüneburgischen Landschaftsverband, der Klosterkammer, der VR-Stiftung und der Butting-Stiftung. Wir erwarten im April oder Mai eine Stellungnahme“, erklärt Weusthoff. Auf eine Bezuschussung von 2000 Euro pro Glocke dürfen die Wahrenholzer auch von der Landeskirche hoffen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare