Dicke Rechnung: Mitarbeiter nutzt Notlage von 67-Jähriger aus

Schlüsseldienst: Gnadenloser Wucher in Wesendorf

Wucher in Wesendorf: Eine 67-Jährige sollte am Sonntag einem Schlüsseldienst-Mitarbeiter 771,12 Euro bezahlen.
+
Wucher in Wesendorf: Eine 67-Jährige sollte am Sonntag einem Schlüsseldienst-Mitarbeiter 771,12 Euro bezahlen.

Wesendorf. Am Sonntag gegen 19.30 Uhr ließ eine 67-jährige Wesendorferin versehentlich ihre Haustür ins Schloss fallen und sperrte sich so ungewollt aus.

Daraufhin verständigte sie laut Polizei einen vermeintlich örtlichen Schlüsseldienst, dessen Nummer sie dem Telefonbuch entnahm. Nach einer guten halben Stunde tauchte dann tatsächlich der herbeigerufene Dienstleister am Haus im Fuchsring auf und öffnete mehr oder weniger fachmännisch das Schloss der Haustür. Seine Dienste ließ sich der Mann jedoch teuer honorieren. Für Arbeitsleistung, Material und halbstündige Anfahrt stellte er der Frau insgesamt 771,12 Euro in Rechnung.

Diese Summe steht in überhaupt keinem Verhältnis zu der erbrachten Leistung, sodass die Polizei davon ausgeht, dass der Schlüsseldienst-Mitarbeiter die Notlage der 67-Jährigen ausnutzte, um die völlig überzogene Summe zu kassieren.

Recherchen bei seriösen Schlüsseldiensten in der Stadt Gifhorn ergaben, dass die beschriebene Leistung dort lediglich 200 bis maximal 250 Euro gekostet hätte. Daher ermittelt die Polizei nun strafrechtlich wegen Wucher gegen den bislang namentlich noch nicht bekannten Mann.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare