Timon Steep ist Jungschützenkönig / Wermutstropfen: Randale durch 40 Jugendliche rund um den Festplatz

Jan Schierding regiert in Wagenhoff

+
Das neue Wagenhoffer Königshaus gestern Nachmittag bei Königswetter.

Wagenhoff. Das neue Wagenhoffer Königshaus ist komplett. Jan Schierding führt die Schützengesellschaft als König an. Als Begleiterin suchte er sich Corinna Klemm aus. Sie übernahmen die Insignien von Uwe und Elfie Niebuhr.

Auch das ist Schützenfest in Wagenhoff: bunt gekleidete Jungschützen beim Umzug.

Seit zwei Jahren, so Pressesprecher Norman Bieber, sind die Bedingungen für die Teilnahme am Königsschießen gelockert. „Der König muss nicht mehr verheiratet sein, und es dürfen auch Bürger aus dem Bereich des Pilzes und weiteren, eigentlich zu Wesendorf gehörenden Gemeindeteilen, teilnehmen, die in Wesendorf nicht für das Königsschießen berechtigt sind.“ Die beiden Ritter des Königs heißen Michael Herms und Dieter Littau. Neue Damenkönigin wurde Kristin Korthals. Neue Prinzessinnen sind Tina Schlüter und Elfi Niebuhr. Timon Steep holte sich den Titel des Jungschützenkönigs, Ritter sind Justin Deipenau und Joel Reitmeyer.

Wie der neue Jugendschützenkönig Paul Bennet Lipskis, so stand das Jungschützentrio ebenfalls bereits Tage vorher fest. Erste Prinzessin beim Jugendkönig wurde Celine Wolter, zweiter Ritter Niklas Wolter. Den Titel des Gästekönigs holte sich Waldemar Ulrich aus Wesendorf. Der Veteranenkönig Rolf Wied mit seinen beiden Rittern Roy Hampe und Burkhard Kassel stand ebenfalls schon vorher fest.

Schon der Freitagabend des Festes mit der Xanadu-Fete war ein Riesenerfolg, zog Bieber ein positives Resümee. Der große Zuspruch setzte sich am Sonntag mit dem Katerfrühstück fort, bei dem rund 230 Gäste gezählt wurden. Aufgrund ihres 25-jährigen Jubiläums hatten die Wagenhoffer Jungschützen am Samstag zudem rund 200 Gäste anderer Jungschützenkompanien aus dem gesamten Landkreis eingeladen. Sie zeigten sich beim traditionellen Ummarsch am Sonntagmittag wieder in bunten und fantasievollen Kostümen.

Hatte es dabei im letzten Jahr noch geschneit, schien diesmal die Sonne. Auch das Unwetter vom Wochenende war am Ort vorbeigegangen. Die Musik beim Ummarsch steuerte der schützenvereinseigene Spielmannszug bei, verstärkt durch Schönewörder Musiker und die Kraniche aus Wesendorf.

Von Burkhard Ohse

Erstes großes Schützenfestwochenende 2017 im Isenhagener Land

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare