Escape Room als Auftakt im Herbstferienprogramm der Samtgemeinde Wesendorf

Der Schatz im Jugendtreff

Nikita (v. l.) , Lotta, Yvlie und Dominik rätselten, puzzelten und ermittelten gestern, um das Geheimnis um den Schatz im Jugendtreff zu lösen.
+
Nikita (v. l.) , Lotta, Yvlie und Dominik rätselten, puzzelten und ermittelten gestern, um das Geheimnis um den Schatz im Jugendtreff zu lösen.

Wesendorf – „Ich hab’s, hier der Kreis!“, rief Dominik. Schnell kamen Lotta, Ylvie und Nikita hinzu. Gemeinsam rätselten sie, was genau hinter dem Hinweis, den Dominik gerade gefunden hatte, stecken könnte.

Denn schließlich galt es gestern beim Auftakt des Ferienprogramms der Samtgemeindejugendpflege, den geheimnisvollen Schatz im Wesendorfer Jugendtreff zu finden.

Auf Schatzsuche

Auf dem Tisch: ein Umschlag. Darin fanden die vier angehenden Detektive einen Zettel, auf dem die Hintergrundgeschichte grob umrissen wurde – weitere Teile der Geschichte kamen im Laufe des Abenteuers ans Tageslicht. Überall im Wesendorfer Jugendtreff hatten Jugendpflegerin Claudia Niemes und ihr Team Hinweise, Rätsel und Schlüssel versteckt. „Das Bild, da ist doch ganz klar ein Zahlencode versteckt – bestimmt eine Kombination für eins der Schlösser!“, mutmaßte Lotta.

Im Laufe ihrer Schatzsuche (von der hier noch nicht mehr verraten werden soll) mussten die Kinder Rätsel und Puzzles lösen, Zahlencodes knacken und dabei Hinweise und gefundene Werkzeuge an den richtigen Stellen einsetzen – richtige Detektivarbeit eben.

Und wenn die Kinder mal so gar nicht weiterkommen, ist Sophie zur Stelle. Sie ist nicht nur die Betreuerin der Kinder, sondern gibt auch nützliche Hinweise, wenn die Detektive mal in einer Sackgasse gelandet sind: „Wollt Ihr vielleicht da drüben noch mal suchen?“

Rund eine Stunde dauert es meist, bis die Kinder das Geheimnis des Schatzes gelöst haben. „Aber das hängt auch immer von der Gruppe ab, manche sind sogar schon nach einer halben Stunde fertig“, erklärte Niemes. Sie ist froh, dass, anders als im Sommerferienprogramm, nun auch Kinder aus unterschiedlichen Familien den Escape Room gleichzeitig nutzen dürfen. Auf die Hygiene achtet Sophie dabei genau: „Zuerst waschen wir uns alle die Hände.“ Zwischen den einzelnen Durchgängen wird alles gründlich desinfiziert.

Ausgebuchtes Ferienprogramm

Das Herbstferienprogramm der Jugendpflege ist derweil komplett ausgebucht. „Wir haben zwar kleinere Gruppen gemacht, aber dafür bieten wir auch jede Veranstaltung doppelt an“, sagte Niemes. „Das Arbeiten in den Kleingruppen ist total angenehm.“ Besonders bei Aktionen wie der Brandmalerei, die heute im Wagenhoffer Jugendtreff stattfindet, sei es umso wichtiger, immer den vollen Überblick über alle Kinder zu haben.

„Und trotz des doppelten Angebots ist alles ausgebucht. Teils haben wir eine lange Warteliste“, sagte Niemes. Größter Renner ist dabei die Schleimwerkstatt – ein beliebter Klassiker. Einzige Ausnahme: Den geplanten Zoo-Besuch musste die Jugendpflege absagen, dafür hatten sich zu wenige Teilnehmer gemeldet. „Vermutlich ist ihnen einfach die Fahrt mit einem Reisebus aktuell unangenehm“, vermutet Niemes. Andererseits sei auch die Halloween-Fahrt in den Heide Park Soltau ausgebucht. VON DENNIS KLÜTING

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare