Vom Sparen und von der Motivation

Samtgemeinde Wesendorf: Neujahrsempfang mit Redner Saliya Kahawatte

Motivationstrainer Saliya Kahawatte berichtete beim Neujahrsempfang aus seinem Leben.
+
Motivationstrainer Saliya Kahawatte berichtete beim Neujahrsempfang aus seinem Leben.

Wesendorf – Fünf Leitsprüche gab Saliya Kahawatte den Gästen beim Neujahrsempfang der Samtgemeinde Wesendorf mit auf den Weg.

Der Motivationstrainer, Vortragsredner und Buchautor, dazu gelernter Kellner, unterhielt die Gäste im Schützenhaus mit einem Bericht über sein Leben und beeindruckte durch seine Vita.

Nach einer schweren Augenerkrankung und einer daraus resultierenden starken Seheinschränkung und zu 100 Prozent schwerbehindert meisterte er seinen Lebensweg trotz widriger Umstände. Ganz so schwer hat es die Samtgemeinde Wesendorf nicht, wie man an der Rede von Samtgemeindebürgermeister René Weber davor bemerken konnte. Denn die Finanzen stehen gut, die Einnahmen haben sich in den letzten zehn Jahren verdoppelt, die Schulden sind auf weniger als 1,5 Millionen Euro gesunken. Auch die Liquidität sank, das Geld wurde aber gut investiert und in Sachwerte umgetauscht, vor allem im Bildungsbereich und für die Feuerwehren, wie Weber sagte.

Anhand von Bildern zeigte Weber die umfangreichen Neu- und Umbauten in der Samtgemeinde. Dass man mit dem noch vorhandenen Geld nicht die Kredite komplett zurückzahlt, liegt daran, dass die Samtgemeinde dann Strafzinsen zahlen müsste. Vor 16 Jahren war der letzte Kredit aufgenommen worden, auch die jetzigen Bedingungen von null Prozent Zinsen locken nicht. „Der Samtgemeinde und ihren sechs Mitgliedsgemeinden geht es finanziell gut. Sparen und das Achten auf Wirtschaftlichkeit hat bei der Samtgemeinde Tradition.“ Er forderte zu Investitionen bei der Dorferneuerung auf.

Die Themen des letzten Jahres waren dagegen die des vorherigen, führte er aus. Die Umwelt gehörte vor allem dazu, die Samtgemeinde engagierte sich bei Energieeinsparungen. Kritik übte Weber an der derzeitigen Diskussion, die teilweise rabiate Züge annehme. „Bitte richten Sie Ihr Augenmerk auf diejenigen Kinder, die heute schon aufgrund von Kriegen und Armut ihrer Kindheit beraubt werden“, appellierte er.

Musikalisch unterhielten der Chor 2012 der Chorgemeinschaft Wesendorf-Westerholz sowie der Feuerwehrmusikzug Betzhorn. Den Beginn hatten die Sternsinger der katholischen Kirchengemeinde Wittingen-Wesendorf gestaltet.

Erstmals als Probst sprach Dr. Daniel Schmidt von der Immanuelsgemeinde der SELK Groß Oesingen zu den Gästen. Für drei ehemalige Samtgemeinderatsmitglieder gab es eine besondere Ehrung: Egon Hillebrecht (Wagenhoff), Erich Gallagher (Ummern, heute Klein Oesingen) und Manfred Sölter (Wahrenholz) wurden aufgrund ihrer mehr als 25-jährigen Zugehörigkeit zu Ehrenratsmitgliedern ernannt.

VON BURKHARD OHSE

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare