Wesendorfer Gemeinderat votiert gegen Empfehlung des Bauausschusses

Rollrasen statt Holzhackschnitzeln in Westerholz

+
Der neue Spielplatz in Westerholz soll nun doch nicht mit Holzhackschnitzeln, sondern mit Rollrasen versehen werden. Diesen Beschluss fasste der Gemeinderat am Montagabend.

Wesendorf / Westerholz – Kurswechsel beim Bodenbelag für den neuen Spielplatz in Westerholz: Sprach sich der Bauausschuss der Gemeinde Wesendorf in der vergangenen Woche noch für das Ausbringen von Holzhackschnitzeln aus, beschloss der Gemeinderat in seiner Sitzung am Montagabend einstimmig, dort Rollrasen auszulegen.

So merkte Andreas Hoffmann (SPD) an, dass der Verwaltungsausschuss der Empfehlung des Bauausschusses nicht folgen wollte und einen eigenen Beschluss gefasst habe.

Bürgermeister Holger Schulz (SPD) erklärte, mit diesem aber auch nicht ganz einverstanden zu sein. Er erklärte die Situation: „Der Rasen gedeiht aufgrund der Bodenverhältnisse nicht. Außerdem brauchen wir auf dem Spielplatz aber einen Fallschutz.“ Wenn dieser nicht vorhanden sei, erfolge keine Genehmigung vom TÜV. „Das wäre der schlechteste Fall“, so Schulz. Aktuell hätte man das Problem, dass sich dort „im Sommer dort eine Sandwüste, im Winter eine Schlammwüste“ entwickeln würde. Gemeindemitarbeiterin Anne Hesse erklärte, dass zu diesem Zweck spezielle Holzhackschnitzel verwendet würden und gerade auch in vielen Großstädten aktuell zum Einsatz kämen. Diese müssten, anders als zuvor im Bauausschuss vorgestellt, etwa alle vier bis fünf Jahre aufgefüllt werden.

Melanie Schulze (CDU) betonte, dass sie Holzhackschnitzel nicht für die richtige Lösung halte und diese gerade bei Regen für problematisch halte. Dirk Wegmeyer (CDU) merkte an, dass bei der Planung einiges schiefgelaufen sei und der Spielplatz nun möglichst schnell eröffnet werden sollte. Jürgen Meyer (CDU) erkundigte sich nach der Möglichkeit, Rollrasen zu verwenden.

Die dafür nötige Bewässerung sollte kein Problem darstellen, wie sein Parteifreund Friedrich Prilop darstellte. Hoffmann schlug vor, dass, wie im Beschluss des Verwaltungsausschusses schon vorgesehen, keine Holzhackschnitzel ausgelegt werden sollten. Jürgen Hildebrandt (SPD) teilte Wegmeyers Auffassung: „Es muss jetzt was passieren.“ Er stellte den Antrag, zügig Rollrasen auf der Fläche auszubringen und eine Bewässerung sicherzustellen. Dieser Antrag wurde einstimmig von den Mitgliedern des Gemeinderates angenommen.

VON DENNIS KLÜTING

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare