Tradition lebt wieder auf: Tanja Gieselmann plant Weihnachtsmarkt / Kita-Kinder schmücken Baum

Rentiere besuchen Wagenhoff

+

Wagenhoff. Er ist da – der Weihnachtsmann und bringt Kinderaugen zum Leuchten. In Wagenhoff bringt er in diesem Jahr außerdem auch seine Rentiere und Wichtel zum Weihnachtsmarkt mit.

Zum ersten Mal nach vielen Jahren ohne den Adventsmarkt, soll es ihn in diesem Jahr wieder geben.

Daran arbeitet die Wagenhofferin Tanja Gieselmann: „Es gab vor Jahren einen Weihnachtsmarkt, aber leider ist diese schöne Tradition dann eingeschlafen. Ich möchte ihn wieder ins Leben rufen.“

Dafür stecke sie voller Energie und hat viele Ideen. „Ich war immer von einem Kinderweihnachtsmarkt begeistert und darauf soll dann auch in Wagenhoff ein Schwerpunkt liegen“, erklärt sie den Einfall. Kinderhütten mit einer Höhe von ungefähr einem Meter, ein kleiner Bücherladen, Bäckerei, Kinderpunsch, Kakao und einen Zooladen mit Kuscheltieren plant Tanja Gieselmann. Dafür sucht sie noch nach Spendengaben und freut sich, wenn der ein oder andere beim Entrümpeln ein Kuscheltier, Bücher oder Spielsachen spendet. Einige Kleinigkeiten sind schon bei Tanja Gieselmann eingetroffen.

Das Besondere am Kinderweihnachtsmarkt: „Kinder müssen und sollen nicht mit Bargeld bezahlen, sondern sie bekommen ein Band mit Wertmarken. Je sechs Wertmarken entsprechen einem Wert von 3 Euro und damit können die Kinder von Bude zu Bude tigern.“

Auch an die Erwachsenen ist gedacht: „Kartoffelpuffer, Bratwurst, Hochzeitssuppe, Punsch – für das leibliche Wohl ist gesorgt. Weiterhin haben sich bereits eine Floristin angemeldet. Es wird auch einen Stand mit Weihnachtskugeln, Serviettentechnik und Lichterbögen geben“, verrät die ausgelernte Restaurantfachfrau.

Sie hat Spaß an der Organisation, ein dicker Ordner zeigt, an was alles zu denken ist. Dabei hat sie Unterstützung von ihrer Familie und dem Personal des Dorfkruges.

Gerne freut sie sich auch über weitere Aussteller, mit denen der Weihnachtsmarkt noch vielseitiger gestalten werden könnte. Es werde auch keine Standgebühr erhoben.

„Ich probiere jetzt einfach mal aus. Die Resonanz wird zeigen, ob dieses Modell auch für die Zukunft taugt“, sagt Tanja Gieselmann.

Doch eines ist klar: Alleine kann ein solch großes Projekt nicht geschultert werden. „Ich wünsche mir, die Dorfgemeinschaft zu stärken und Zusammenhalt zu schaffen“, zeigt die Wagenhofferin ein hohes Ziel auf. Und sie weiß: „Aller Anfang ist schwer“.

Der Weihnachtsmarkt für Groß und Klein findet am Sonnabend, 8. Dezember, statt. Sowohl im Innen- als auch im Außenbereich der Gaststätte „Dorfkrug“ sind Buden und Stände geplant. Ab 14 Uhr geht es dann los. Das Ende ist offen, denn es soll ein schöner Tag für die ganze Familie werden. „Um 18 Uhr findet dann ein Weihnachtssingen statt“, weißt Tanja Gieselmann hin. Wer da singt? „Ich hoffe alle Besucher stimmen mit mir in eine tolle Weihnachtszeit ein“, freut sich die Wagenhofferin schon jetzt. Es wird auch einen Musiker geben, der an diesem Tag mit festlicher Musik die Besucher auf die Adventszeit einstimmen möchte.

Bei einsetzender Dunkelheit ist dann ein weiteres Highlight geplant: Der Weihnachtsmann kommt auf seinem Schlitten mit seinen Rentieren und beschenkt die Wagenhoffer Kinder. Außerdem gibt es ein Kinderbasteln, Schminken und die Kleinen können einen Wunschzettel an den Weihnachtsmann schreiben.

Natürlich gibt es auch einen Weihnachtsbaum: „Auch darauf freue ich mich schon – wenn der Baum vor dem Dorfkrug aufgestellt wird, dann wird er am 6. Dezember von den Kindern des DRK-Kindergartens in Wagenhoff feierlich geschmückt.

Von Maike Scholz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare