Schul- und Kindergartenausschuss nimmt Einrichtungen in Augenschein

Raummangel durch Inklusion in der Samtgemeinde Wesendorf

+
In der Wesendorfer DRK-Kita im Fuhrenmoor wurden dem Schul- und Kindergartenausschuss die Bewegungselemente vorgestellt, mit denen die Kinder spielerisch ihre Motorik trainieren können.

Wesendorf. Mit den Haushaltsmitteln für das laufende Jahr beschäftigte sich der neue Schul- und Kindergartenausschuss der Samtgemeinde Wesendorf in seiner Sitzung am Donnerstagabend.

Zuvor besuchten die Mitglieder einige Institutionen, um anstehende und abgeschlossene Maßnahmen zu begutachten.

So stand in der Grundschule Wahrenholz die Anschaffung von Whiteboards im Rahmen des Medienkonzepts im Mittelpunkt. Schulleiter Heiko Winkelmann berichtete den Ausschussmitgliedern aber auch, dass momentan neun Inklusionskinder in der Schule betreut werden – und von den damit verbundenen Anforderungen. „Die Schule wird zwar kleiner, der Raumbedarf aber wächst.“

Im der DRK-Kindertagesstätte Groß Oesingen erklärte Leiterin Marion Tetzlaff, dass für 17 verfügbare Plätze bereits 27 Anmeldungen vorlägen – und die Anmeldefrist ende erst in zwei Wochen. „Es ist also schon jetzt abzusehen, dass wir den bedarf gar nicht bewältigen können.“ Daher gebe es Überlegungen zu einer Kooperation mit dem Bauernhofkindergarten in Teichgut, der der dann ein Fahrdienst eingesetzt würde. Entsprechende Gespräche und konkretere Planungen erfolgen in Kürze.

In der Groß Oesinger Regenbogenschule lag der Fokus erneut auf dem Raummangel. Diesem soll mit dem Bau einer Mensa Abhilfe geschaffen werden (das IK berichtete). „Wichtig ist, dass wir uns hier beide mögliche Varianten offen halten – die Nachmittagsbetreuung durch das DRK und die Ganztagsschule“, sagte Samtgemeindebürgermeister René Weber vor Ort.

In der Wesendorfer DRK-Kindertagesstätte im Fuhrenmoor wurde Bewegungsmaterial der Wolfshagener Hütte vorgestellt. „Die Kinder lernen dabei das richtige Fallen“, erklärte Leiterin Liane Heins. „Und die Geräte sind auch für Erwachsene geeignet. Wir hatten nach einem Elternabend zahlreiche positive Rückmeldungen und Wünsche nach einer Wiederholung. Das ist nämlich auch sehr gut für den Rücken.“

Bei der Sitzung im Wesendorfer Rathaus standen Haushaltsmittel im Fokus. So sollen laut Entwurf insgesamt 14 600 Euro für die schülerbezogenen Kosten, die neben den gebäudebezogenen Kosten in den Haushalt einfließen, für die Grundschulen in Groß Oesingen (137 Schüler), Wahrenholz (178 Schüler) und Wesendorf (306 Schüler) eingestellt werden. Im Rahmen des Medienkonzepts stehen außerdem Investitionen in Höhe von insgesamt rund 85 000 Euro für Whiteboards und Arbeitsplätze in 2017 an. Für die Oberschule in Wesendorf fallen bei 428 Schülern 23 100 Euro schülerbezogene Kosten an. Das Medienkonzept sieht hier die Anschaffung von 14 Whiteboards und zwei Netzwerkdruckern für insgesamt 89 000 Euro vor.

Für den Mensa-Bau in Groß Oesingen wird mit Kosten von 420 000 Euro gerechnet, für einen eventuellen Fahrstuhl-Anbau an die Grundschule Wesendorf mit 80 000. Für die Projekte kann ein Darlehn über insgesamt 166 700 Euro in Anspruch genommen werden.

Für die Kindertagesstätten in Groß Oesingen, Schönewörde, Ummern, Wagenhoff, Wahrenholz und Wesendorf rechnet das DRK für 2017 mit Kosten von 3,089 Millionen Euro, ein merklicher Rückgang vergleichen mit 2016 (3,325 Millionen Euro).

Der Vertrag zwischen der Samtgemeinde Wesendorf und dem Verein „Abenteuerland – Hof in Bewegung“ des Bauernhofkindergartens Teichgut wurde überarbeitet: Die Zahl zusätzlich betreuter Kinder sowie die Betriebskostenzuschuss wurden erhöht. Der Ausschuss empfahl alle Vorlagen einstimmig an den Samtgemeinderat.

Von Dennis Klüting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare