Wesendorf: Arbeitskreis kümmert sich um Ausrichtung / Ausschuss hilft dabei

Rahmen für Multikulti-Fest

Der Wesendorfer Sportclub stellte seine Anlage für das geplante Multikulti-Fest am 15. September zur Verfügung. Foto: Archiv

oll Wesendorf. Nun ist klar, wie das geplante Multikulti-Fest am 15. September in Wesendorf koordiniert werden soll. Ein Arbeitskreis, den Susanne Hoffmann (SPD) leitet, soll sich um die Ausrichtung kümmern.

Das schlug der Ausschuss für Kultur und Jugend der Samtgemeinde unter Vorsitz von Guido Weichsel (CDU) in seiner Sitzung am Donnerstagabend vor.

Schnell waren sich die Mitglieder einig, dass sie selbst mit im Boot sitzen und ihrer Ratskollegin dabei Hilfestellung geben. Samtgemeindebürgermeister Walter Penshorn sagte noch einmal die 1000 Euro der Gemeinde für die Ausrichtung des Festes zu. Und Siegfried Weiß (SPD) betonte, dass der Wesendorfer Sportclub (WSC) seine Anlage für den vorgesehenen Termin zur Verfügung stellt.

„Bei diesen Vorgaben von Gemeinde und WSC muss jetzt nur noch einer den Hut aufsetzen und die Federführung übernehmen“, sagte Weiß.

Susanne Hoffmann erklärte sich bereit, den „Hut“ aufzusetzen und den Arbeitskreis zu organisieren. Sie möchte dazu die Wesendorfer Vereine und Organisationen anschreiben und einige Vereinsvorsitzende aktivieren, damit das erste Multikulti-Fest auch ein Erfolg wird.

Der Fachausschuss versprach seine Unterstützung und wird Ratsfrau Hoffmann bei ihrer Koordination und den Planungen für das Fest den Rücken stärken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare