Groß Oesingen: Karola Sauerländer bietet Schnupperkurse für alle Altersgruppen / Schnelle und peppige Musik

Pure Lebensfreude von der grünen Insel

+
Die Tanztradition des Irish Dancing wird von Generation zu Generation weitergegeben. Auch im Isenhagener Land haben die Einwohner die Möglichkeit auf professionelle Anleitung in Groß Oesingen.

Groß Oesingen. Die Tänzer nehmen eine aufrechte Position ein und kreuzen die Beine. Die Rede ist vom Irish Dancing – dem irischen Tanz, der von Generation zu Generation weitergeben wird. So auch in Groß Oesingen.

„Die Entwicklung verlief hin zum Wettkampftanz. Es geht um die Traditionspflege, das heißt, dass die Tänze an die Kinder weitergegeben werden“, erläutert Karola Sauerländer. Sie ist die einzige international registrierte Lehrerin für den irischen Tanz in der Heideregion.

Nachdem sie und ihr Mann in das Isenhagener Land gezogen waren, entwickelte sich ein Interesse an der Tanztradition und das Ehepaar nahm an Kursen teil. „Anhand eines Lehrvideos sind wir zunächst durchs Wohnzimmer gehüpft“, schmunzelt Sauerländer und denkt an die vergangenen Zeit zurück. Seither hätte sich die Idee und auch der Tanz stetig entwickelt. „Irgendwann dachte ich mir, dass ich es auch an Kinder weitergeben müsste“, sagt Sauerländer und reiht sich so in die irische Tradition ein.

Da sie Lehrerin an der Groß Oesinger Regenbogenschule ist, ließ sie den irischen Tanz in den Musikunterricht einfließen. „Die Kids waren begeistert und machten ihre Sache richtig gut. Es gründete sich eine zusätzliche Arbeitsgruppe, doch irgendwann wuchsen die Kinder aus dem Grundschulalter heraus und eine neue Lösung war gefragt.“ Im Jahre 2003 entstand dann erstmals auch eine Nachmittagsgruppe, die sich nach und nach auf eine komplette Abendschau vorbereitete. „Erstmals wurden Leute von außerhalb auf uns aufmerksam. Der SV Groß Oesingen nahm uns dann unter seine Fittiche, aber im Dezember 2010 gründeten wir eine eigene Schule in Groß Oesingen, genannt ‘Rainbow school of traditional Irish Dancing’“, berichtet die Tänzerin.

Dieser spezielle Tanz bedeute pure Lebensfreude, so wie sie auch in Irland vorherrschend sei. „Vor allem sind es flotte und peppige Tänze. Das Tempo ist hoch und man kann auf ganz unterschiedliche Rhythmen tanzen“, erklärt Sauerländer. Zu beachten sei die strenge Körperhaltung. „Eigentlich ist es eine Rückenschule, die sogar noch Spaß macht, denn Irish Dancing stärkt die Muskulatur“, weiß die Lehrerin.

Der Tanz bietet viele Facetten: Wettkampfsportart, Solotanz, Showtanz und das auf verschiedenen Schwierigkeitsgraden. „Verschiedene Altersklassen und Leistungsstufen führen bis hin zur Weltmeisterschaft“, sagt Sauerländer. Leider, so die Inhaberin der Tanzschule, fehle in den ländlichen Regionen noch die Zielgruppe dafür: „Zurzeit unterrichten wir in Groß Oesingen und auch in Wolfsburg. In Groß Oesingen nehmen 25 Tänzer an der wöchentlichen Übungsstunde teil.“ Begleitet werden die Tänzer meist von einem Tasteninstrument wie dem Akkordeon und Keyboard, denn so ließe sich das Tempo individuell bestimmen. „Je langsamer das Tempo, desto schwieriger der Tanz, denn dann kommen mehrere Tanzelemente und Abfolgen auf einen Takt“, berichtet die begeisterte Tänzerin.

Kinder im Isenhagener Land können sich jetzt schon freuen, denn im Dezember, nach den Weihnachtsferien, startet ein neuer Schnupperkurs. Hier soll der Nachwuchs an die Tanzform herangeführt werden. Geplant sind außerdem zwei Turniere: „Im kommenden Februar soll in Hamburg ein Turnier stattfinden und dann im Mai noch ein weiteres in Wolfsburg.“ Das sei wichtig, denn so könne die Wettkampftradition bewahrt werden. Außerdem messen sich Tänzer und würden für ihre Leistungen belohnt und auch mit Medaillen ausgezeichnet. Deswegen freue sich Sauerländer schon auf die bevorstehenden Tage. Interessierte können sich bei ihr unter (0 58 31) 25 10 66 melden.

Von Maike Scholz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare