Ein Jahr mit vielen Höhepunkten

Posaunenchor Betzhorn kann auf 124 Auftritte zurückblicken

+
Die Geehrten und Ausgezeichneten: Martina Krendel (v.l.), Chorleiter Heinrich Lindenschmidt, Christel Berner, Friedel Brennecke, Renate Gerke, Nico Mischnick, Karin Alpers, Jan Mischnick, Anette Meyer und Hildegard Radke.

Betzhorn – „Es war ein sehr umfangreiches Jahr mit vielen Aktivitäten, das hinter uns liegt“, sagte der Chorleiter des Posaunenchores Betzhorn, Heinrich Lindenschmidt, während der Jahreshauptversammlung und gab damit nach 36 Jahren seinen letzten Bericht ab.

Der Chorleiter lobte seine Musiker und stellte fest, dass der Posaunenchor das Jahrmit 21 Bläsern begonnen und mit 21 Bläsern beendet habe.

Zu insgesamt 124 Auftritten kamen die Mitglieder zusammen, von denen 39 zu den Diakonischen Einsätzen, 21 zu Gottesdiensten und 64 zu den Chorproben zählten. Bei den Proben und Gottesdiensten waren im Durchschnitt 58 Prozent anwesend, was zu einem leichten Rückgang führte und verbessert werden müsse, sagte der Chorleiter. Den größten Einsatz zeigten Renate Gerke (95 Mal) und Friedel Brennecke (99 Mal).

In Zukunft werde Johanna Harms die musikalische Leitung mit unterstützen, sagte Lindenschmidt und wies nochmals daraufhin, dass er nun zum 31. März seine Chorleitertätigkeit beenden werde. Als seine Nachfolgerin nannte Lindenschmidt Martina Krendel, die die Leitung des Posaunenchores zum 1. April übernehmen werde. Der Chorleiter appellierte zum Schluss seiner Ausführungen, die Chorproben regelmäßig zu besuchen, ohne die keine Qualität erreicht werden könne. Die Vorsitzende Irmtraud Klingbeil dankte Lindenschmidt für seine stets aufopferungsvolle Arbeit.

Klingbeil führte aus, dass es neben den vielen Proben und Auftritten noch ein Grillfest auf dem Hof der Familie Martin Harms gegeben habe und sprach der Familie dafür ihren Dank aus. Zu weiteren Höhepunkten zählten unter anderem ein Taufgottesdienst am Badesee, ein Visitationsgottesdienst, das Kreisposaunenfest in Ohrdorf und die Wochenendfahrt zum Partnerchor nach Königswalde. Karin Alpers wurde als Obfrau im Amt bestätigt.

„Es ist immer wieder eine große Freude, wenn ihr in der Kirche aufspielt und mit eurer Musik die Gottesdienste oder während des Volkstrauertages die Feier mitgestaltet“, lobte Bürgermeister Herbert Pieper das Wirken des Posaunenchores, sprach Dank und Anerkennung aus und informierte kurz über den Planungsstand zum Ausbau des Dorfgemeinschaftshauses im Rahmen der Dorferneuerung.

Und als Dank und Anerkennung für ihren unermüdlichen Einsatz zum Wohle des Posaunenchores wurden Karin Alpers, Anette Meyer, Friedel Brennecke, Christel Berner, Renate Gerke und Hildegard Radke mit einem Blumenstrauß geehrt und ausgezeichnet Für zehnjähriges aktives Blasen bekamen Nico und Jan Mischnick eine Ehrennadel verliehen.

VON HANS-JÜRGEN OLLECH

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare