Eimerfestspiele: Westerholz 1 siegt

Pollhöfener Brandschützer feiern mit vielen Gästen ihr 27. Feuerwehrfest

Viel Action für Groß und Klein: Beim Feuerwehrfest in Pollhöfen wurde für alle Altersklassen Programm geboten. Die zahlreichen Feuerwehren traten bei Eimerfestspielen gegeneinander an.
+
Viel Action für Groß und Klein: Beim Feuerwehrfest in Pollhöfen wurde für alle Altersklassen Programm geboten. Die zahlreichen Feuerwehren traten bei Eimerfestspielen gegeneinander an.

Pollhöfen – Drei Tage lang feierte die Freiwillige Feuerwehr Pollhöfen am Wochenende mit ihren Bürgern und vielen Gästen das traditionelle Feuerwehrfest. Nun schon zum 27. Mal richtete die kleine Wehr diese, alle zwei Jahre stattfindende Veranstaltung aus.

Dazu fanden sich am Freitagabend nach einem Umzug und der Kranzniederlegung am Ehrenmal bei der anschließenden Vesper mehr als 200 Gäste ein.

Darunter der stellvertretende Landrat Werner Warnecke, der Landtagsabgeordnete Tobias Heilmann (SPD), Samtgemeindebürgermeister René Weber, einige Ortsbürgermeister aus der Samtgemeinde Wesendorf, Pastor Jan D. Weihmann sowie die Gemeindebrandmeister Torsten Winter (SG Wesendorf) und Frank Imort (SG Hankensbüttel).

Wieder einmal fand die Veranstaltung in der großen Mehrzweckhalle von Leif Krösmann statt, wofür ihm Ortsbrandmeister Thorsten Bergmann Dank und Anerkennung zollte. Warnecke würdigte das großartige Engagement der Pollhöfener Wehr und sagte, dass der Gemeinschaftsgeist hier in Pollhöfen noch Priorität habe. Auch Weber fand lobende Worte und sagte, dass man auf die kleinen Feuerwehren innerhalb der Samtgemeinde Wesendorf nicht verzichten könne. Umrahmt wurde die Vesper mit Einlagen des Posaunenchors sowie mit Soloeinlagen von Timo Lau und Karla Bergmann mit Gitarre und Gesang.

Zu den Wettkämpfen am Sonnabend hatten sich 19 Gruppen mit über 200 Einsatzkräften aus der Samtgemeinde Wesendorf, der Samtgemeinde Hankensbüttel sowie aus Nienwohlde-Kallenbrock und Hohne angemeldet. Das Schiedsrichterteam stellte die Gemeindewehr Hankensbüttel unter Führung von Volkmar Oldenburger. Für eine Überraschung sorgten die Pollhöfener Brandschützer: Sie marschierten mit einem Pumpenwagen aus dem Jahr 1954, der von einem 30 PS starken Deutz gezogen und von Jürgen Tietje gesteuert wurde, auf dem Wettkampfplatz auf. Für eine Schnelligkeitsübung nach alter Art bekamen sie stürmischen Beifall.

Als Sieger der Eimerfestspiele qualifizierte sich die Gruppe Westerholz 1, gefolgt von der Gruppe Wentorf 1 und der Gruppe Oerrel 1, denen Bergmann herzlich gratulierte. Der Ortsbrandmeister dankte aber auch allen anderen beteiligten Gruppen für die Teilnahme an diesem fairen und freundschaftlichen Wettkampf.

Gleichzeitig sorgten die Pollhöfener Frauen für eine Kaffee- und Kuchentafel und für die Kinder waren Spiele und Schminken angesagt. Am Abend spielte die Band „Deep Passion“ zum Tanz auf, sodass bei freundlichem Sommerwetter die Nacht zum Tag gemacht wurde.

Den Abschluss bildete am Sonntagmittag eine Vorführung des ABC-Fachzuges der Gemeindefeuerwehr Wesendorf, der von Matthias Herter und Thorsten Bergmann geführt wird. Anschließend folgte das traditionelle Tauziehen mit Mannschaften aus Pollhöfen und Ummern.

VON HANS-JÜRGEN OLLECH

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare