Dedelstorf: Ehemalige Bundeswehr-Kaserne ist bezugsfertig / Köche heizen Öfen an

Polizisten können kommen

+
Köche und Küchenpersonal sind bestens vorbereitet auf den Ansturm der Polizisten, die im Rahmen des Castor-Einsatzes verpflegt werden müssen.

Dedelstorf. Der Castor-Transport rollt in Richtung Dannenberg und soll am morgigen Sonntag am Verladebahnhof ankommen und dann per Lkw ins Zwischenlager nach Gorleben transportiert werden – sicherlich wieder unter massivem Protest.

Denn viele Organisationen und Verbände haben zum friedlichen Protest aufgerufen. Es soll versucht werden, den Zug zu stoppen oder zumindest zum Langsamfahren zu zwingen.

Viele der Polizeibeamten, die den Transport begleiten müssen, sind in der ehemaligen Kaserne der Bundeswehr in Dedelstorf untergebracht und werden dort auch versorgt. Nachdem die Vorauskommandos in den vergangenen Tagen eingetroffen sind und die Unterkünfte für ihre Kollegen vorbereitet haben, trifft das Gros der Bereitschaftspolizisten am heutigen Sonnabend ein.

Die Einsatzkräfte kommen aus den Bundesländern Hessen, Mecklenburg-Vorpommern und aus Niedersachsen (das IK berichtete). Wie viele es sein werden, will Klaus Rühmann von der Polizeidirektion Braunschweig, die die Unterkunft angemietet hat, nicht verraten. Nur so viel: Einige Hundert werden es sein.

Und die wollen neben vernünftigen Schlaf- und Duschmöglichkeiten auch ordentlich verpflegt worden. Da ist die Küche in der ehemaligen Kaserne, die wieder aktiviert wurde, bestens drauf vorbereitet. Die Köche der Polizei werden von rund 60 zivilen Kräften unterstützt.

Beim Castor-Transport im vergangenen Jahr gab es Probleme bei der Versorgung der Beamten vor Ort. Die Polizei hat daraus ihre Lehren gezogen und will die Versorgung vor Ort noch flexibler gestalten. Zur Not sollen Hubschrauber eingesetzt werden. Der Transport von Lasten in der Luft ist in den vergangenen Wochen verstärkt geübt worden.

Neben der Dedelstorfer Kaserne sind die Einsatzkräfte auch in der ehemaligen Bundespolizei-Kaserne in Bad Bodenteich und der Polizei-Kaserne am Hainberg im Landkreis Uelzen untergebracht.

Dass Beamte beim nächsten Castor-Transport noch in Dedelstorf untergebracht werden, ist eher unwahrscheinlich, denn die Polizeidirektion Braunschweig hat den Mietvertrag für Mitte nächsten Jahres gekündigt. Bis dahin wird der Rückbau erfolgt sein. Das Mobiliar, Betten, Tische und Schränke, werden ausgeräumt und die Küche wieder ausgebaut. Entweder wird sie verkauft, oder, wie berichtet, in den Nordbereich Niedersachsens geschafft.

Von Walter Manicke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare