Polizei sucht Zeugen: Unfall oder versuchte Tötung?

+

Wahrenholz/Westerholz. Zu einem dramatischen Unfall kam es am Dienstagabend auf der Landesstraße 286 zwischen Wahrenholz und Westerholz: Eine 19-Jährige aus der Samtgemeinde Wesendorf wurde nach ihren Angaben mit ihrem VW Lupo von der Straße abgedrängt, kam von der Straße ab und überschlug sich mehrfach. Die Fahrerin überlebte den Unfall, zog sich aber schwere Verletzungen zu und musste im Krankenhaus Gifhorn stationär behandelt werden. Die Polizei sprach zunächst von einer versuchten Tötung – die Mordkommission ermittelte.

Bereits in der Nacht zu gestern konnten die Ordnungshüter den 21-jährigen Unfallverursacher sowie seine drei Mitfahrer im Alter von 17, 20 und 23 Jahren, die alle aus der Samtgemeinde Wesendorf kommen, festnehmen. Alle vier gaben übereinstimmend zu Protokoll, dass sie am Dienstagnachmittag gemeinsam Alkohol getrunken hätten. Gegen 20 Uhr seien sie dann mit dem BMW des 21-Jährigen von Wahrenholz in Richtung Wesendorf gefahren. Dabei sei der 21-Jährige sehr schnell und riskant gefahren. Bei einem Überholmanöver sei es dann zu einer Kollision mit dem Wagen der jungen Frau gekommen.

Da der 21-jährige um seinen Führerschein fürchtete, weil er alkoholisiert war, habe er die Flucht ergriffen, ohne sich um die Verletzte zu kümmern. Von Westerholz aus fuhren die Männer über einen Wirtschaftsweg zurück nach Wahrenholz und stellten den BMW dort in einer Scheune ab, nachdem sie zuvor die Kennzeichen abmontiert hatten.

Die Absicht, die junge Frau zu töten, wird von allen vier Männern bestritten. Die 19-Jährige ist jedoch nach wie vor davon überzeugt, dass man sie absichtlich abdrängen wollte. Dafür fehlen jedoch die Beweismittel und die Ermittlungen der Polizei dauern an.

Insbesondere erhoffen sich die Beamten Hinweise auf den blauen BMW der 3er-Reihe, Baujahr 1995, mit dem Kennzeichen GG-AS 50, mit dem der Unfall verursacht worden war. Die Polizei möchte wissen, wer den Pkw möglicherweise vor oder nach dem Unfall, der sich am Dienstag gegen 20.10 Uhr ereignete, gesehen hat. Auch Zeugen zum eigentlichen Unfallhergang werden nach wie vor gesucht und werden gebeten, sich bei der Polizei in Gifhorn, erreichbar unter der Telefonnummer (0 53 71) 98 00, zu melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare