Landkreis erteilt Rainer Wendt Baugenehmigung für zwei zusätzliche Ställe in Zahrenholz

Platz für weitere 84 000 Hähnchen

+
Zwei weitere Ställe, in denen jeweils Platz für 42 000 Masthähnchen ist, darf Rainer Wendt nun in Zahrenholz bauen. Wegen voller Auftragsbücher der Baufirmen wird das Vorhaben aber frühestens ab Herbst umgesetzt.

Zahrenholz. Zwei zusätzliche Ställe will Hähnchenmäster Rainer Wendt bauen und damit Platz für insgesamt 84 000 Tiere mehr schaffen. Damit sollen insgesamt über 200 000 Hähnchen in seinem Betrieb in Zahrenholz gemästet werden können.

Nun hat der Landkreis die Genehmigung für den Bau erteilt, die Unterlagen liegen zur öffentlichen Einsicht noch beim Landkreis aus.

Rainer Wendt

„Theoretisch kann es jederzeit losgehen“, sagte Wendt, der das Vorhaben schon im Februar vergangenen Jahres dem Groß Oesinger Gemeinderat präsentiert hat. „Praktisch sind die Auftragsbücher der Firmen gut gefüllt, sodass die Arbeiten frühestens im Herbst oder auch im Frühjahr 2019 beginnen können.“ In den Ställen sollen die Vögel nach den Kriterien der Initiative Tierwohl, für die Wendt als Vorsitzender des Bundesverbandes bäuerlicher Hähnchenerzeuger auch Initiator ist, gehalten werden.

Zu den bestehenden drei Ställen sollen die beiden neuen einen wichtigen Unterschied aufweisen. In den neuen Ställen soll ein Abluftwäscher zum Einsatz kommen. Die Filteranlage soll dafür sorgen, dass 85 Prozent der entstehenden Emissionen abgefangen werden. Sie wird im Turm untergebracht werden, der an den anderen Ställen lediglich als Luftschacht fungiert. Das entstehende Wasser könne auf den Feldern oder in der Biogasanlage verwendet werden.

Von Dennis Klüting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare