Erste Meinungen aus der Wesendorfer Politik zur Neugestaltung des Kreisels

Pflegeleicht soll er sein

+
Der Kreisel im Wesendorfer Ortskern soll neu gestaltet werden. Die in der jüngsten Sitzung des Bauausschusses präsentierten Vorentwürfe gefielen, jedoch wurde der Wunsch nach einfacherer Pflege laut.

Wesendorf. Erst vor wenigen Tagen wurden die Vorentwürfe für den Kreisel im Wesendorfer Ortskern dem Bauausschuss der Gemeinde vorgestellt (das IK berichtete). Nun gab es bereits in der Gemeinderatssitzung am Dienstagabend erste Rückmeldungen.

Tenor: Der Kreisel sollte pflegeleichter sein.

Dies brachte direkt Friedrich Prilop (CDU) ein: „Die vorgestellten Varianten sind sich alle ja recht ähnlich. Ich vermisse eine Version mit geringerem Pflegeaufwand.“ Andreas Hoffmann (SPD) stimmte ihm zum Teil zu, wandte aber ein, dass es sich um Vorentwürfe handele und die Gemeinde ja mitgestalten könne. „Ich kann nur begrüßen, dass er pflegeleichter werden soll“, sagte Jürgen Hildebrandt (SPD). „Wir denken ja schließlich schon über einen neuen Kreisverkehr nach.“

Damit bezog er sich auf die Kreuzung der B 4 mit der L 284 – die Ummersche Kreuzung. Denn wie Bürgermeister Holger Schulz zuvor berichtete, sei es mittlerweile fast sicher, dass dort ein Kreisel entstehen werde. Die entsprechenden Unterlagen lägen fast vollständig vor, es fehle lediglich ein Baugrundgutachten, danach sei die Landesstraßenbaubehörde Wolfenbüttel am Zug.

Auch Melanie Schulze (CDU) meldete sich zum Kreisel im Ortszentrum zu Wort: „Ich fand die Vorschlage sehr schön, aber der Preis hat mich dann doch etwas überrascht.“

Bürgermeister Schulz (SPD) war von den Vorentwürfen angetan: „Mir haben die vorgeschlagenen Entwürfe gut gefallen. Wir wollen hier ja auch etwas Schönes schaffen.“ Dieser Kreisel werde mit Sicherheit auch eine Vorbildfunktion für den Kreisverkehr im Norden des Ortes haben.

Der Gemeinderat schloss sich einstimmig dem Bauausschuss an: Über die Entwürfe wird nun zunächst in den Fraktionen beraten, anschließend werden Vorschläge zusammengetragen. Diese werden dann von den Planern zu einem finalen Entwurf verarbeitet.

Ein Beschluss soll im Frühsommer erfolgen, damit im Herbst ausgeschrieben werden kann. Baubeginn für den „neuen“ Kreisel soll im Frühjahr 2019 sein.

Von Dennis Klüting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare