Gemeinde Wesendorf hat große und kleine Maßnahmen in 2018 geplant / Drogeriemarkt im Ort?

Ortseingang, Radweg und Kreisel

+
Holger Schulz

Wesendorf. Trotz der noch immer angespannten personellen Lage hat sich die Gemeinde Wesendorf für 2018 eine ganze Menge vorgenommen. Bürgermeister Holger Schulz gibt einen Überblick.

Ausblick 2018

• Der südliche Ortseingang soll neu gestaltet werden, inklusive eines neuen Kreisverkehrsplatzes, Dazu sollen südlich der Straße Zum Hammersteinpark neue Gewerbeflächen entstehen sowie das Baugebiet „Am Demoorweg“ bis zur K7 ausgedehnt werden. „Alle nötigen Gutachten liegen dazu vor, momentan wird der Bebauungsplanentwurf erstellt“, erklärte Schulz.

• Auch an den bestehenden baugebieten will die Gemeinde weiterarbeiten. So soll der Endausbau des Magnolienrings („Demoorweg“) und des Schwalbenrings („Horst II“ in Westerholz) abgeschlossen werden. Ebenso steht die Erstellung einer Baustraße und Tiefbauarbeiten für die Infrastruktur für das Baugebiet „Demoorweg-Ost“ auf der Agenda.

• Nachdem nun die beantragen Zuwendungen durch die LNVG und den Regionalverband Großraum Braunschweig bewilligt wurden, will die Gemeinde in diesem Jahr insgesamt acht Bushaltepunkte an der Wittinger Straße und der Alten Heerstraße barrierefrei ausbauen. „Da müssen wir sehr überlegt und geschickt vorgehen“, betonte der Bürgermeister. „Ansonsten bekommen wir hier ein kleines Verkehrschaos.“ Der Eigenanteil für den Ausbau beträgt 12,5 Prozent.

• Auch die Planungen für den Radweg an der L 284 sowie für den kreisverkehrsplan an der B 4 sollen weiter vorangebracht werden, eventuell könne auch schon ein Planfeststellungsverfahren eingeleitet werden.

• Die Duschen im Sportheim Heideland-Stadion sollen saniert werden, ebenso die bühnenseitige WC-Anlage im Kulturzentrum.

• Auch die Brücke am Kirchfeld in Weasterholz soll saniert werden.

• Die Gemeinde Wesendorf will eine Hundefreilauffläche schaffen.

• Der Kreisverkehrsplatz im ortskern sowie die Grüne Lunge sollen umgestaltet werden.

• Die Gemeinde möchte gern mit der Ansiedlung eines Drogeriemarktes die Angebotspalette im Ort erweitern.

• Nach dem Erwerb der Immobilie „Celler Straße 2“ will sich die Gemeinde mit der Nachnutzung beschäftigen.

• Auch für die Alte Schule Westerholz, die nun ja doch nicht durch die Freie Schule Südheide genutzt wird, will die Gemeinde Nachnutzungsmöglichkeiten ausloten.

• Nachdem die Angebote der ersten Ausschreibung für das geplante Multifunktionsfeld zu teuer waren, will die Gemeinde einen zweiten Anlauf starten.

• Die Hütte am Grillplatz soll wieder aufgebaut werden.

• In der zweiten Jahreshälfte soll eine Einwohnerversammlung stattfinden.

• An den Spielplätzen sollen Spielgeräte erneuert werden.

• Die Gemeinde Wesendorf will die elektronische Ratsarbeit einführen.

• „Obendrein müssen wir uns vieler Wirtschaftswege und Innerortsstraßen annehmen, da ist einiges kaputt gegangen“, sagte Schulz.

Von Dennis Klüting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare