GDF Suez bereitet Förderung vor / Arbeiten dauern noch vier Wochen an

Ölbohrung bei Schönewörde

+
Zwischen Schönewörde und Neudorf-Platendorf wird derzeit ein Ölfeld für eine Förderung vorbereitet. Die GDF Suez erklärt, dass es sich dabei um eine Ablenkbohrung handelt. Die Arbeiten werden noch etwa vier Wochen andauern.

Schönewörde/Wahrenholz. In der Samtgemeinde Wesendorf wird wieder gebohrt – und zwar nach Öl.

„Aktuell finden in unserem Erdölfeld Vorhop zwischen Schönewörde und Neudorf-Platendorf Bauarbeiten auf einem bestehenden Sondenplatz statt, der für Bohrarbeiten genutzt werden soll“, erklärt die Ölfirma GDF Suez mit Sitz in Schönewörde auf IK-Anfrage. Das Gelände wird derzeit mit schwerem Gerät für eine leichte Bohranlage vorbereitet – alles im Rahmen von Abmessungen und Standsicherheit.

Im Erdölfeld Vorhop bei Schönewörde werden auf dem bestehenden Sondenplatz Bohrarbeiten vorbereitet.

Die Arbeiten, so erläutert ein Sprecher von GDF Suez, sollen noch rund vier Wochen andauern: „Sie dienen als Vorbereitung für eine so genannte Ablenkbohrung.“ Das heißt, dass das bestehende 1552 Meter tiefe Bohrloch in einer Teufe von 850 Metern in einen bisher nicht erreichten Teil der Öllagerstätte abgelenkt wird. „Anschließend kann dieser Teil zusätzlich zu der Feldproduktion beitragen und Öl gefördert werden“, teilt das Unternehmen mit. Die Bohranlage soll dann noch im Oktober für etwa fünf Wochen ihre Arbeit aufnehmen. Alle Arbeiten sind laut GDF Suez von den zuständigen Behörden genehmigt worden. Außerdem werden die Arbeiten von der Bergbehörde überwacht.

Bei der Suche nach dem schwarzen Gold soll es sich um eine rein konventionelle Förderung aus dem bereits bestehenden Bohrloch handeln. „Es findet keine Fracking-Technik statt“, betont das Unternehmen.

Von Maike Scholz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare