Landesschulbehörde verleiht Wesendorfern Umwelt-Titel

Oberschule erneut ausgezeichnet

+
Schüler sammeln Kräuter im Garten: Die Oberschule trägt nun auch den Titel Umweltschule.

Wesendorf. „Alle guten Dinge sind drei“ lautet ein Sprichwort und drückt damit bestimmte, in der Reihenfolge verbuchte Erfolge zum Ausdruck, die in kurzer Zeit erreicht werden.

So auch die Oberschule Wesendorf, die kürzlich erneut für fünf Jahre den Titel „EuropaSchule“ sowie auch die erneute Zertifizierung der Schulverpflegung durch die Deutsche Gesellschaft für Ernährung zuerkannt bekommen hat. Und nun teilte die Niedersächsische Landesschulbehörde (Regionalabteilung Braunschweig) der Leitung der Oberschule mit, dass sie alle Voraussetzungen für den Titel „Umweltschule in Europa /Internationale Agenda 21-Schule“ erfüllt hat und den Titel nun auch führen darf.

„Das ist nun der dritte, grandiose Erfolg, der unserer Schule in diesem Jahr zuteil wird“, freuten sich die Erste Konrektorin Christiane Kropp und die zuständige, koordinierende Lehrkraft, Ute Oechsner, über diese ministerielle Mitteilung.

Immerhin nahmen von den 612 Schülern und 27 Klassen der Oberschule, die von 57 Lehrkräften täglich unterrichtet werden, 18 Klassen an dem Wettbewerb teil, sagte Oechsner und zeigte sich mit dem Ergebnis außerordentlich zufrieden. „Unser ganze Einsatz und unsere kontinuierliche Arbeit hat sich gelohnt“, lobte Oechsner auch die wunderbare Zusammenarbeit mit ihren Kollegen und den Schülern.

Seit 2010 beteiligt sich die Oberschule Wesendorf an Projekten für die Umwelt. Jetzt bekamen sie von der Niedersächsischen Landesschulbehörde den Titel der Umweltschule.

Seit 2010 beteiligt sich die Oberschule Wesendorf an diesem Projekt, mit dem sich neben den 18 Klassen sieben Lehrkräfte direkt beteiligen. Inhaltlich ging es bei dem Titel „Umweltschule“ um die Handlungsfelder „In einem gesunden Körper steckt ein gesunder Geist“ und „Energiescouts für die Umweltschule“. Diese beiden Handlungsfelder splitteten sich noch einmal auf in „Artenvielfalt auf dem Schulgelände“ sowie „Fit durch unsere gute Schulverpflegung“. Und dabei wurden alle Register gezogen, um den Vorgaben des Projekts gerecht zu werden, sagte Ochsner und führte weiter aus, dass sich auch die internationalen Partnerschulen, wie unter anderem die seit 20 Jahren gepflegte Partnerschaft zur Grundschule im ungarischen Pakà, an dem Projekt beteiligten.

Die ungarische Schule hatte sich dem Thema „Gesundes Frühstück an der Schule“ gestellt und in die Praxis umgesetzt, berichtete Oechsner. Die Schulleitung, der Schulvorstand, der Schulträger, der Förderverein der Schule, die Partnerschulen und auch die Kooperationspartner der Oberschule Wesendorf unterstützten die Lehrkräfte und Schüler, um den nun zu verzeichnenden Erfolg verbuchen zu können.

Die offizielle Auszeichnung wird es allerdings erst in einer vom Niedersächsischen Kultusministerium eigens dafür anberaumte Feierstunde im Herbst geben, sagte Ochsner, die sich mit ihrem Team darauf freut.

Von Hans-Jürgen Ollech

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare