„Der Kristall ist der absolute Renner“

Neues Spielgerät an der Wahrenholzer Grundschule sorgt für Begeisterung

+
Nun ist der Schulhof komplett: Der Kletterwirbel wurde gestern von Schülerrat, Samtgemeindebürgermeister René Weber und der kommissarischen Schulleiterin Karola Märländer eingeweiht. 

Wahrenholz – Großer Jubel herrschte gestern auf dem Schulhof in Wahrenholz: Zusammen mit Samtgemeindebürgermeister René Weber und der kommissarischen Schulleiterin Karola Märländer gab der Schülerrat das neue Klettergerüst frei.

Und der „Kristall“, wie die Kinder das neue Spielgerät getauft hatten, erfuhr einen wahren Ansturm.

„Der Kristall ist der absolute Renner“, weiß Märländer. Das drehbare Klettergerät, das offiziell Kletterwirbel genannt wird, steht nämlich schon seit Ende Dezember auf dem Hof. Gerade anfangs habe es in den Pausen lange Wartschlangen gegeben. „Wir hatten uns schon gefragt, ob wir da Reihenfolgen organisieren müssten“, so Märländer. „Aber die Kinder haben das ganz toll selbst gemacht. Es gab immer ein Kind, das den Wechsel ausgerufen hat.“ Selbstständige Organisation ist für die Schüler in Wahrenholz nichts Neues, verwalten sie doch auch die Spielzeugausleihe in den Pausen selbst. Direkt nach der Einweihung drängten sich die Schüler aber dennoch, um einen Platz zu ergattern. Mit lauten Freudenschreien erklommen sie den „Kristall“.

Der Kletterwirbel war vom Schülerrat unter mehreren Optionen mit großer Mehrheit ausgewählt worden. „Es war das einzige Gerät, das sich drehen konnte“ sagte Märländer. „Das fanden die Kinder wahnsinnig spannend. Obendrein war es das Größte.“

Samtgemeindebürgermeister Weber würdigte diese Selbstverwaltung, indem er das Absperrband feierlich von zwei Vertreterinnen des Schülerrats durchtrennen ließ und wünschte den Kindern viel Spaß mit dem neuen Gerät.

Für das Klettergerüst, das Fundament und den Fallschutz hatte die Samtgemeinde insgesamt 10.000 Euro investiert, wie Bauamtsleiter Ingold Blume verriet. Weber ergänzte: „Wir hatten erst ein falsches Gerät bekommen – das war für Grundschulkinder viel zu klein.“ Dieses soll aber im Kita-Bereich Verwendung finden.

Märländer, die die Wahrenholzer Grundschule seit einem Jahr kommissarisch leitet, ist mit ihrer Aufgabe sehr glücklich. „Ich fühle mich wohl hier. Die Kollegen, die Kinder und die Eltern sind klasse und wir haben einen großartigen Schulträger“, sagte Märlander. Da sie die Schule schon gut kannte, sei ihr die Einarbeitung leicht gefallen. „Und mein Vorgänger hat da auch sehr gute Arbeit geleistet, das hat es mir auch einfacher gemacht.“ Weber eröffnete Märländer, dass er der Landesschulbehörde gegenüber äußerste Zufriedenheit mit ihrer Arbeit bekundet habe. „Ich hoffe, dass sie bald dauerhaft für diese Stelle ernannt werden können“, so der Samtgemeindebürgermeister.

VON DENNIS KLÜTING

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare