Dr. Roger Kuhn verstärkt ab 1. August Team des Wesendorfer Ärztezentrums

Ein neuer Arzt für Groß Oesingen

+
Dr. Roger Kuhn (2. v. r.) verstärkt ab 1. August das Team um Dr. Uwe Tippmar (r.) und Dr. Monika Kuba (3. v. r.) sowie die beiden medizinischen Fachangestellten Simone Zühlsdorff (M.) und Ina Vetter (3. v. l.). Samtgemeindebürgermeister René Weber (l.) und Bürgermeister Jürgen Schulze freuten sich über diese Entwicklung und hießen Kuhn willkommen. 

Groß Oesingen. Die Zukunft der Arztpraxis in Groß Oesingen ist wieder sicher: Die Gemeinde Groß Oesingen hat das Gebäude gekauft (das IK berichtete), das Team des Ärztezentrums Wesendorf um Dr. Uwe Tippmar und Dr. Monika Kuba hatte den Betrieb aufrechterhalten und nun für einen Nachfolger gesorgt.

Zum 1. August wird Dr. Roger Kuhn das Team verstärken.

Noch ist der Wesendorfer als Chefarzt in der Chirurgie des Gifhorner Helios-Klinikums tätig. Nun will er sich „neuen Herausforderungen stellen“ und eine Ausbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin beginnen. Dafür hospitiert er nun bereits in der Groß Oesinger Praxis. Der 47-Jährige gibt als weitere Gründe für seinen Wechsel die örtliche Gebundenheit sowie die zunehmende Bürokratie im Klinikbetrieb an, die mittlerweile gut ein Drittel der Arbeitszeit beanspruche. „Mit meiner neuen Tätigkeit bin ich näher am Patienten und der Kontakt ist viel intensiver und langfristiger. Das gefällt mir sehr gut“, sagte Kuhn. Auch freue er sich auf die Möglichkeiten des selbstständigen Arbeitens.

Die Praxis wird weiterhin von Dr. Uwe Tippmar und Dr. Monika Kuba geführt. „Langfristig soll Dr. Kuhn dann unsere Nachfolge antreten und das Wesendorfer Ärztezentrum mit allen Dependancen übernehmen“, erklärte Kuba. „Wichtig ist, dass die ärztliche Versorgung im Nordkreis erhalten bleibt. Das ist mir eine Herzensangelegenheit!“

Tippmar ergänzte, dass die Kassenärztliche Vereinigung bei der Suche nach einem geeigneten Mediziner geholfen habe. „Kleineren Dorfpraxen wird diese Hilfe oft nicht so zuteil, da war es von Vorteil, dass wir mit dem Ärztehaus eine größere Praxis haben“, erklärte Tippmar.

Bürgermeister Jürgen Schulze freute sich ausgesprochen über die Perspektiven für die Oesinger Praxis: „Für Groß Oesingen ist es ganz, ganz wichtig, dass dieser Standort erhalten bleibt und dass die Patienten, die mittlerweile die Praxis gewechselt haben, auch wieder hierher zurückkehren.“

Samtgemeindebürgermeister René Weber sprach Kuhn, der schon seit 15 Jahren in der Chirurgie tätig ist, seine Bewunderung dafür aus, sich dennoch neu zu orientieren. „Und das obendrein auch noch in der Samtgemeinde, in der Sie leben.“ Kuhn schmunzelte. „Genau deswegen mache ich das ja.“

Von Dennis Klüting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare