Für die Gemeinde stehen Arbeiten am Spielplatz, Friedhof, Straßen und Wegen an

Neue Flutlichtanlage in Wagenhoff

Wagenhoff. Ihr erstes volles Jahr im Amt hatte für Wagenhoffs Bürgermeisterin Claudia Bergmann viele schöne Momente, wie sie sagt. Nun blickt sie zuversichtlich auf 2018: ein Jahr, in dem sich die Gemeinde vielen Projekten annehmen will.

• „Das größte Vorhaben ist mit Sicherheit die neue Flutlichtanlage für den Sportplatz“, führte Bergmann an. „Die alte ist kaum mehr zu reparieren, da wird es dringend Zeit für eine neue.“ Und da mache es natürlich Sinn, direkt auf energiesparende LED-Technik zurückzugreifen. Die Gemeinde befinde sich derzeit in Gesprächen mit dem SV Wagenhoff zur Umsetzung und Finanzierung.

Claudia Bergmann.

• Der Spielplatz, der durch das Sturmtief „Xavier“ im Herbst Schäden davongetraen hat, ist mittlerweile größtenteils wieder hergerichtet. „Wir haben neue Bäume gepflanzt. Dazu kommt noch eine Hecke, die den Spielplatz optisch vom Dorfgemeinschaftshaus abtrennen soll“, erklärte Bergmann. Für die Sitzecke soll noch eine Bank für Kinder dazukommen. „Dort wird im Sommern gern gepicknickt, dann haben die Kinder auch passende Sitzgelegenheiten“, sagte die Bürgermeisterin.

• Die Renovierung der Leichenhalle ist fast abgeschlossen. „Momentan wird verputzt“, so Bergmann. „In der Kapelle wird es eine neue Beleuchtung und neue Fliesen geben, auf dem Friedhof neue Sitzbänke an jeder Wasserstelle.“

• Die Straßen Wendelberg und Am Walde sollen instand gesetzt werden, ebenso zahlreiche Wirtschaftswege, die unter den Wetterbedingungen des vergangenen jahres stark gelitten haben. „An vielen Stellen gibt es Bäume, die schon zu einer Seite in den Graben gesackt sind. Wenn die erst Laub tragen, dann fallen die vermutlich“, befürchtet Bergmann.

• Am Dorfgemeinschaftshaus stehen Schönheitsreparaturen an, ferner soll es neue Außenbeleuchtung geben.

• „Bauland wird es dieses Jahr auf keinen Fall geben“, winkt die Bürgermeisterin ab. „Aber es gibt erste Überlegungen dazu. Aber da sind wir noch in einem sehr frühen Stadium, spruchreif ist da noch gar nichts.“

• Was es aber definitiv in diesem Jahr geben soll, ist eine Neuauflage des Weihnachtsmarktes. „Wir haben so positive Resonanz bekommen, der Weihnachtsmarkt war so gut besucht – das wollen wir am ersten Dezemberwochenende auf jeden Fall wiederholen“, freut sich Bergmann. Dass die Kinder der DRK-Kindertagesstätte mitgewirkt hätten und Programm für die ganze Familie geboten worden sei, sei im Dorf richtig gut angekommen.

Von Dennis Klüting

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare