Wahrenholzer Gemeinderat beschließt Immobilienkauf für 200 000 Euro

Nächster Schritt zur Praxis

Der Gemeinderat beschloss nun, die Immobilie für die Einrichtung einer Arztpraxis zu erwerben. Foto: Schuckart

Wahrenholz. Um die medizinische Versorgung im Ort langfristig zu sichern, will die Gemeinde Wahrenholz eine Arztpraxis bauen. Diesem Ziel ist sie nun einen Schritt näher gekommen: In seiner jüngsten Sitzung beschloss der Gemeinderat den Kauf der dazu vorgesehenen Immobilie.

Die neue Praxis soll an der Hauptstraße entstehen (das IK berichtete), in direkter Nachbarschaft zur Alten Schmiede. Diese Lage bietet Synergieeffekte, da die geplanten Wohnungen für Senioren von direkten Nachbarschaft zur Arztpraxis profitieren. Ebenfalls mit dem Supermarkt und der Bäckerei auf der anderen Straßenseite sind Synergieeffekte nutzbar. Mit dem geplanten Gemeindebüro soll das Bild des Ortskerns dann abgerundet werden.

Bürgermeister Herbert Pieper (CDU) hatte nun mit dem Eigentümer der Immobilie einen Kaufpreis von 200 000 Euro ausgehandelt. Der Kauf würde allerdings mit Auflassungsvermerk erfolgen. Denn der Bau der Arztpraxis ist eine Maßnahme im Rahmen des Dorferneuerungsprogrammes. Der Kauf erfolgt also unter Vorbehalt eines positiven Förderbescheids. Sollte die Gemeinde keine Förderung erhalten, muss sie die Immobilie nicht kaufen. Das einzige Risiko für die Gemeinde Wahrenholz besteht in den Notarkosten von 2000 Euro.

Ratsherr Rüdiger Krafft (SPD) befürwortete das Projekt, erkundigte sich aber nach der Wirtschaftlichkeit. „Es gibt eine vermietete Wohnung mit rund 80 Quadratmetern im Obergeschoss sowie die künftige Praxis“, führte Pieper aus. „Wenn man ortsübliche Mieten zugrunde legt, rechnet sich das – die Förderung natürlich vorausgesetzt.“

Von Dennis Klüting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare