Vier Bauprojekte der Samtgemeinde Wesendorf / Morgen Grundsteinlegungen für Kita-Anbauten

Mensa, Kitas, Turnhalle

+
An die Wesendorfer DRK-Kita am Lerchenberg wird angebaut, ebenso wie an die in Groß Oesingen. Am morgigen Mittwoch werden die Grundsteine gelegt.

Samtgemeinde Wesendorf. Zwei Bauvorhaben laufen, eines befindet sich in Planung und für ein weiteres wird sich um Förderung beworben: Die Samtgemeinde Wesendorf ist mit Neubau-, Anbau- und Sanierungsarbeiten gut beschäftigt.

Ein Überblick:

• Bei den Arbeiten an den Anbauten für die DRK-Kindertagesstätten in Groß Oesingen und Wesendorf sind gute Fortschritte zu verzeichnen, wie Ingold Blume, Bauamtsleiter der Samtgemeinde Wesendorf, bestätigt. „In Groß Oesingen war ich in den letzten Tagen nicht vor Ort, aber in Wesendorf sind die Maurerarbeiten schon relativ weit vorangeschritten.“ Er halte es durchaus für möglich, dass Ende kommender Woche bereits an der Geschossdecke gearbeitet werden könne. Morgen werden für beide Anbauten die Grundsteine gelegt, 14 Uhr in Wesendorf, 15 Uhr in Groß Oesingen.

• Für die neue Mensa an der Groß Oesinger Regenbogenschule sind die Planungen neu gestaltet worden (das IK berichtete). „Nun wollen wir uns mit der Arbeitsgruppe eine Mensa im Landkreis Celle ansehen, in der ein vergleichbares Konzept realisiert wurde“, erklärte Blume. Anschließend könne die Planung dem Samtgemeinderat präsentiert werden, ein Bauantrag soll bis Jahresende gestellt werden.

• Für die Sanierung der Turnhalle II in Wesendorf bewirbt sich die Samtgemeinde um Fördermittel des Bundes. Da bei dem Förderprogramm allerdings ein Mindestvolumen von einer Million angesetzt wird und somit aus dem 100 Millionen umfassenden Fördertopf maximal 100 Projekte in ganz Deutschland gefördert werden, äußert sich Samtgemeindebürgermeister René Weber eher pessimistisch: „Vermutlich werden da eher Kommunen mit eigenen Freibädern berücksichtigt. Aber dafür habe ich vollstes Verständnis.“ Dennoch wolle sich die Samtgemeinde um die Fördergelder bewerben. „Bei der Dorferneuerung hat es mit Wahrenholz und Schönewörde ja auch geklappt“, so Weber. Um die Mindesthöhe für das Förderprogramm im Falle, dass die Wesendorfer Turnhalle berücksichtigt wird, macht sich Blume indes wenig Sorgen: „Brandschutz, Sanitäranlagen, Energiesparmaßnahmen...da kommt man schnell auf diese Höhe.“ Mit dem Förderantrag beschäftigt sich der Rat der Samtgemeinde Wesendorf in seiner Sitzung am Donnerstag, 6. September, um 18.30 Uhr im Rathaus der Samtgemeinde.

Von Dennis Klüting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare