Samtgemeinde Wesendorf hofft auf kurzfristige Baugenehmigung für geplante Kita-Anbauten

„Liegen noch im Zeitplan“

+
An die DRK-Kindertagesstätte am Lerchenberg in Wesendorf soll, ebenso wie in die DRK-Kindertagesstätte in Groß Oesingen, angebaut werden.

Wesendorf/Groß Oesingen. Die Samtgemeinde Wesendorf will zusätzliche Plätze für Kinderbetreuung anbieten. Daher soll an die DRK-Kindertagesstätten in Groß Oesingen und Wesendorf angebaut werden (Das IK berichtete).

Damit es Mitte März mit den Bauarbeiten losgehen kann, wartet die Samtgemeinde nun dringend auf die Baugenehmigung.

René Weber

„Noch liegen wir im Zeitplan“, sagte Samtgemeindebürgermeister René Weber im IK-Gespräch. Damit der aber auch wirklich eingehalten werden kann, benötigt die Samtgemeinde die Baugenehmigung. „Dann kann im Februar ausgeschrieben werden, Mitte März könnte es dann losgehen“, erklärte Weber. „Glücklicherweise können wir beschränkt ausschreiben.“ Dabei hofft der Samtgemeindebürgermeister verstärkt auf die hiesige Wirtschaft: „Mit einem lokalen Unternehmen wäre das eine Win-Win-Situation. Das Unternehmen könnte sich lokal präsentieren und müsste seine Arbeiter nicht erst noch lange durch die Gegend fahren und wir hätten einen Ansprechpartner vor Ort.“

Besonderer Wert wird darauf gelegt, dass der laufende Betrieb durch die Bauarbeiten so wenig wie möglich beeinträchtigt wird. „Deswegen wird die Baustelle auch mit Bauzäunen abgetrennt“, sagte der Rathaus-Chef. „Obwohl die Arbeiten für die Kinder auch sicherlich spannend sein werden.“

Bis zum 1. August sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein, damit die Anbauten zum kommenden Kindergartenjahr genutzt werden können. Wegen des sprunghaft gestiegenen Bedarfs im Krippenbereich hatten Samtgemeinde und DRK erst kürzlich eine Gruppe aus der Kindertagesstätte Fuhrenmoor in Räumlichkeiten der Oberschule Wesendorf untergebracht und so Kapazitäten für eine zusätzliche Krippengruppe geschaffen.

Von Dennis Klüting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare