30 Feuerwehrleute gestern am frühen Nachmittag im Einsatz

Küchenbrand in Groß Oesingen

+
Die Feuerwehr musste kein Löschwasser einsetzen, das Haus ist nach dem Brand in der Küche aber zum Teil verrußt.

Groß Oesingen – Zu einem Küchenbrand wurde die Feuerwehr gestern gegen 13.30 Uhr in die Straße Wickeloh gerufen. Auf dem Herd eines Wohnhauses hatte sich in einem Topf Fett entzündet, die Bewohnerin hatte sofort die Küche verlassen und die Feuerwehr gerufen.

Die Frau hatte aber Qualm eingeatmet, kam in den Rettungswagen und dann zur Sicherheit in ein Krankenhaus. Ihr Sohn befand sich mit im Haus und wurde auch ärztlich versorgt.

Unter Atemschutz gingen die Feuerwehrleute in die Küche, deckten den brennenden, heißen Topf mit einem Deckel zu und brachten diesen dann vor das Haus. Löschwasser wurde nicht eingesetzt. Die Dunstabzugshaube war leicht verschmort. Der Küchenbereich wurde anschließend mit der Wärmebildkamera überprüft. Es wurde der Lüfter eingesetzt, um die Wohnung rauchfrei zu bekommen. Die Wohnung ist zum Teil verrußt. Im Einsatz waren die Feuerwehren Groß Oesingen. Ummern und Pollhöfen unter Leitung von Olaf Seidel mit 30 Kräften. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.  bb

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare